Terrorverlag > Blog > HAMMERFALL testen Düsseldorfer-Altbier

HAMMERFALL testen Düsseldorfer-Altbier

Nach Düsseldorf, wo Rockgrößen wie Doro Pesch, die Toten Hosen und Blind Guardian groß wurden, zieht es immer mehr Rockbands hin, wenn sie neue Alben in Deutschland vorstellen. Das Flair der Altstadt lockt – und scheinbar auch das gute Bier. Die schwedische Metalband HAMMERFALL hatte sich jedenfalls heute dazu entschieden, ihren Promotion-Ausflug nach Düsseldorf mit einem Altbier-Test zu bereichern.

„Wir Schweden kennen uns ja ganz gut aus mit Alkohol“, erklärt Bandgründer Oscar Dronjak mit einem Lächeln. „Und da wir gehört haben, dass in Düsseldorf ein ganz besonderes, einzigartiges Bier gebraut wird, möchten wir das gerne probieren, und testen, welche Sorte uns wohl am besten schmeckt.“

Die Nordmänner flogen aus Göteborg ein und starteten um 11.30 Uhr ihren Altbier-Test, zu dem sich freundlicherweise die Hausbrauerei „Zum Schlüssel“, das „Uerige“, „Füchschen“ und „Schlösser-Alt“ bereit erklärt hatten. Nach 90 Minuten und jeweils zwei Gläsern Altbier stand für die Schweden fest: „Die dunklen Düsseldorfer Biere sind alle gut. Am besten geschmeckt hat uns aber das Alt von Füchschen, das lief am weichesten durch die Kehle.“

Übrigens: das neue Album von HAMMERFALL heißt „Infected“. Gitarrist Oscar Dronjak und sein Bassist Frederik Larsson unisono: „Jetzt sind wir vom Düsseldorfer Altbier infiziert sind. Wir arbeiten gerade unsere Tourpläne für Deutschland aus. Ab sofort gehört Düsseldorf auf unseren Spielplan.“

Ein Düsseldorfer Taxifahrer weiß schon, wie die neue HAMMERFALL klingt. Er bekam das Werk auf der Rückfahrt zum Relexa Hotel geschenkt und spielte es sofort auf seinem Auto-CD-Player. Urteil: „Klasse Rockmusik!“

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.