Terrorverlag > Blog > LEAETHER STRIP Fan vorübergehend verhaftet!

LEAETHER STRIP Fan vorübergehend verhaftet!

In der USA wurde ein LEAETHER STRIP Fan wegen den Worten „Suicide Bomber“ verhaftet. Der Name der EP führte zu einigen Verwicklungen, als der Fan in einem Flugzeug von anderen Passagieren dahingehend beobachtet wurde, dass sich in einem Magazin von ihm die handgeschriebenen Worte „Suicide Bomber“ befanden. Zudem habe sich der Mann „ein wenig“ verdächtig benommen und einen Rucksack besessen. Das führte zu seiner vorübergehenden Verhaftung am Flughafen von San Jose in Kalifornien. Das FBI verhörte ihn und konnte nach einer längeren Unterredung davon überzeugt werden, dass die beiden Worte sich lediglich auf die Musik von Claus Larsen beziehen. Der Däne und sein Label Alfa Matrix wollen dem Mann musikalische Entschädigung zukommen lassen.

Es war nicht das erste Mal, dass das belgische Label in Konflikt mit den US-Behörden geraten ist. 2001 wurden Hunderte Kopien des Debüts von MNEMONIC vorübergehend konfisziert, weil in einigen der limitierten Boxen Nadeln gefunden worden waren. Die Belgische Botschaft konnte damals erfolgreich vermitteln.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.