Terrorverlag > Blog > M’era Luna Festival 2011 bestätigt neue Bands

M’era Luna Festival 2011 bestätigt neue Bands

Mit fünf weiteren Bestätigungen ist das Line-Up des M’era Luna Festivals 2011 fast komplett. Über 30 Bands aus den unterschiedlichen musikalischen Genres der „Gothic-Szene“, vom Mittelalterrock bis EBM werden am 13. und 14 August auf den Bühnen des Flughafens Hildesheim Drispenstedt stehen. Frisch bestätigt sind: Qntal, Tyske Ludder, Coma Divine, Formalin und Blitzmaschine.

“Mit einer ganz besonderen Veranstaltung möchten die Veranstalter die Festivalbesucher in diesem Jahr auf das Wochenende einstimmen: Erstmals wird das M’era Luna 2011 mit Gothic- und Fantasy-Lesungen von Christian von Aster, Christian Hardebusch und Markus Heitz eröffnet. Am Freitag, 12.08.2011 um 20:30 Uhr werden die drei einen unterhaltsamen und spannenden Eindruck in ihre Werke geben.

Die bisher bestätigten Bands für 2011:

Within Temptation * Hurts * ASP * VNV Nation * Apocalyptica * Project Pitchfork * Blutengel * Tanzwut * My Dying Bride * Patrick Wolf * End Of Green * Mono Inc. * Atari Teenage Riot * Tiamat * Funker Vogt * Equilibrium * Mesh * Klutæ * Leaves´ Eyes * Nachtmahr * Gothminister * Qntal * Tying Tiffany * Tyske Ludder * Coppelius * The Beauty Of Gemina * Julien–K * Fetisch:Mensch * Teufel * Coma Divine * Omnia * A Life Divided * Blind Passenger * Mirrors * Formalin * The Mission Veo * Blitzmaschine

Die Autoren:

Christian von Aster
Christian von Aster, Jahrgang 1973, studierte Germanistik und Kunst um sich schließlich Bühne, Film und Schreiben zuzuwenden. Einen gewissen Ruf erarbeitete er sich im Lauf der Jahre mit seinen Lesungen, die gleichsam Gothic- wie Phantastikszene begeistern. Inzwischen erfreut Christian von Aster sich verschiedener Preise und Nominierungen in den Bereichen Kurzgeschichte, Kurzfilm und Kabarett, plant seinen zweiten Langfilm und arbeitet zwischen Berlin, Leipzig und Göttingen an allerlei Sinnreichem. Christian von Aster liest aus “ENCYCLOPEDIA NEUROTICA” und aus “RÜCKKEHR INS STIRNHIRNHINTERZIMMER” (Text mit freundlicher Genehmigung von www.schrift-art.net)

Christoph Hardebusch
Christoph Hardebusch, geboren 1974 in Lüdenscheid, studierte Anglistik und Medienwissenschaft in Marburg und arbeitete anschließend als Texter bei einer Werbeagentur. Sein Interesse an Fantasy und Geschichte führte ihn schließlich zum Schreiben. Sein Debüt-Roman Die Trolle – ausgezeichnet mit dem deutschen Phantastik-Preis 2007 für das beste Debut – stand monatelang auf der Harenberg-Bestsellerliste. Christoph Hardebusch ist verheiratet und lebt als freischaffender Autor in Heidelberg. Beim M’era Luna liest er aus “Die Werwölfe”. (Text und Foto mit freundlicher Genehmigung des Autors und der Literaturagentur Schmidt & Abrahams)

Markus Heitz
Markus Heitz gehört zu den erfolgreichsten Autoren der deutschen Fantasy-Szene und wird nicht erst seit seinem Zyklus um die Zwerge als “Großmeister” bezeichnet. Der Zweibrücker arbeitete nach seinem Studium der Germanistik und Geschichte als Journalist, widmet sich seit einiger Zeit aber nur noch dem Schreiben. Neben klassischer Fantasy-Literatur verfasst er auch Werke aus der Gattung ‘Dunkle Spannung’ und hat mit ‘Vampire! Vampire!’ auch bereits ein Sachbuch vorgelegt. Markus Heitz liest aus den Vampirromanen “Kinder des Judas”, “Judassohn” und “Judastöchter”

Die Neubestätigungen in alphabetischer Reihenfolge:

Blitzmaschine
Die Blitzmaschine ist bereit! Nachdem sich die beiden Protagonisten im Bankgeschäft kennenlernten, kehrten sie der Finanzwelt den Rücken, gründeten 2009 Blitzmaschine und widmen sich seitdem ihrer Leidenschaft: der elektronischen Musik. EBM-Basslines und minimalistische Vocals, aber auch komplexe Arrangements mit Songstruktur, unaufdringliche Elemente aus anderen Elektro-Formen der Neuzeit gesellen sich dem klassischen Grundsound hinzu, der stets durch analoge Kompressoren gedrückt wird. Die Mischung aus alter und neuer Elektro-Technik erzeugt Dampf und Vorwärtsdruck in den Sequenzerlinien.

Coma Divine
Stellt euch vor vier hochqualifizierte Musiker und ein Mords-Sänger kommen zusammen und arbeiten an Songs für ein völlig neues, nie dagewesenes Projekt, dessen musikalische Reichweite von Rock über Gothic, Metal bis hin zu Klassik reicht. Habt ihr eine Idee, wie das klingen würde? Nun ja – beschreiben können wir es bestimmt nicht so gut wie es Live wirkt. Nur soviel: Coma Divine – bestehend aus Bandmitgliedern unter anderem von L’ÂME IMMORTELLE und Persephone – bieten eine beeindruckend starke Stimme, straighten Gothic-Rock mit klassischen Elementen, feinen Riffs und einem Hauch von Wahnsinn in den Texten…

Formalin
Berlin City Industrial – so umschreibt die Berliner Band Formalin ihren unverkennbaren Sound. Das Duo um Frontmann Tominous präsentiert sich recht sperrig und ungeschliffen. Sie provozieren und polarisieren, wollen bewusst anecken und schockieren. Ihre Musik ist direkt, konsequent und hart, eine Reflektion der Jetztzeit und dem Leben in einer gigantischen Stadt – mit allen Extremen und Emotionen.

Qntal
Qntal – ein musikalisches Projekt mit zwei kreativen Köpfen und einer Sängerin. Das sind sehr gute Voraussetzungen, um Musik auf einer ganz speziellen Ebene zu machen. Ernst Horn und Michael Popp taten sich 1991 zusammen, um mittelalterliche Musik und Gesänge mit elektronischen Elementen zu verbinden. Mit „Deine Lakaien“ sind sie bekannt geworden und holten sich mit Sängerin Syrah auch die Estampie-Musikerin mit ins Boot. Dank eines nächtlichen Einfalls von Sängerin Syrah hatte das Projekt dann auch einen Namen. Ihre Musik kombiniert mittelalterliche Lyrik, elektrische Synthesizer-Klänge und Originalaufnahmen historischer Instrumente. Für Fans der schwarzen Szene genau das Richtige…

Tyske Ludder
Nach einer musikalischen Pause um die Jahrtausendwende herum, gaben die Pioniere des EBM und der Dark Elektro-Szene 2004 ihr mit Spannung erwartetes Livecomeback. Seitdem haben TYSKE LUDDER ganze vier Alben herausgebracht – das neuste nennt sich „Diaspora“ und ist erst im April erschienen. Das musikalische Leitbild von Tyske Ludder entwickelte sich im Laufe der Jahre von harten Elektro-Klängen zu einer Art ominöser Tanzmusik – irgendwo zwischen Industrial und dem Aroma einer Atombombe. In einem einzigartigen Schmelzverfahren schaffte es die Band um Vocalist Albert-X und Komponist Olaf A. R. immer wieder, avant-industrielle Klangwelten zu erzeugen, die nicht selten die Hörerschaft in zwei feindliche Lager dividierte. Live haben sich Tyske Ludder stets eher rar gemacht, um so schöner, dass sie in diesem Jahr beim M’era Luna dabei sind.”

www.meraluna.de

M’era Luna Tickets sind zum Preis von 79,- € inkl. Gebühren und 5,- € Müllpfand unter www.meraluna.de und über die Hotline 0 180 5-853 653 (14ct/min/Mobilfunk max. 0,42 €/Min.) erhältlich.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.