Terrorverlag > Blog > Metal-Artist-Label SONIC ATTACK startet durch

Metal-Artist-Label SONIC ATTACK startet durch

11051_mini-sonicattack-10kb.jpg

Zu Beginn dieses Jahres wurde in Berlin unter dem Firmenmantel MUSIC FORCE UG das Metal-Artist-Label SONIC ATTACK gegründet. Nachfolgend eine entsprechende Presseerklärung:

“Dieses Label versteht sich als eine „Record Company of the Future“. Hiermit wird der Versuch unternommen, eine zukunftsgerechte Antwort auf die digitale Revolution zu finden, die seit einem Jahrzehnt die gesamte Musikindustrie in ihren Strukturen erschüttert und das alte Modell eines Vertriebs- und Marketingmonopols in Frage stellt.

Auf horizontaler Ebene ist das Label SONIC ATTACK eingebettet in eine Teamstruktur autarker Zellen, die sich um die Kompetenzbereiche „Auswertung Master“ (Sonic Attack) sowie Produktion (Musicflash GmbH), Konzeptionierung & Visualisierung, Band-Fan-Netzwerke, Entertainment und Special Projekts strukturiert. In jedem dieser Kleinteams werden wesentliche Bereiche einer immer komplexer werdenden Künstlerpräsentation entwickelt und betreut.

Elemente der neuen Internet-Ideologie des „Do-it-yourself“ (diy) werden aufgegriffen und professionell auf eine neue Ebene gebracht.

Die vertragliche Grundstruktur jeder bisherigen Künstlerkarriere, der Künstler- bzw. Bandübernahmevertrag, wird grundsätzlich in Frage gestellt.

Analog zu der Internetidee der offenen Systeme werden klassische Vertragsmuster, die heute im Musiker-Enteignungsmodell des sog. 360-Grad-Vertrags der Majors gipfeln, abgelehnt.

Auch die Verhinderungsbürokratie der GEMA und verwandter rückwärtsgewandter Systeme wird umgangen.

Verträge, die eine Übertragung der Masterrechte auf Lebenszeit + 70 Jahre verlangen, wie bei nahezu sämtlichen großen und kleinen Plattenfirmen üblich, gibt es bei uns nicht.

„Creative Commons“ als adäquater Schutz der Songrechte dient zumindest in der Aufbauzeit eines Künstlers dazu, die internationale virale Verbreitung der Musik nicht zu behindern, sondern zu ermöglichen.

Vollständige Song-Streams und kostenlose Downloads sind integraler Bestandteil einer Strategie, die darauf abzielt,

Netzwerke der Fan-Kommunikation im Hinblick auf eine Zukunft aufzubauen, in der die CD als physisches Format nur noch eine Nischenfunktion erfüllt und in der Fanerlebnisse als Basis für eine neue Art der Bandfinanzierung dienen.

Die Zeit ist nah, in der die Musik-Fans nicht mehr bereit sind, zwei bis drei Jahre auf ein Produkt ihrer Band zu warten, weil es Systeme wie uns gibt, die monatlich neue Songs ihrer Bands über das Internet veröffentlichen. Instrumental bei dem Aufbau von SONIC ATTACK und der Entwicklung der Teamstruktur ist der Rock- und „Metal-Veteran“ Karl Walterbach, der in den 80er und 90er Jahren über Punk (SLIME etc.), Metal (Helloween, Gamma Ray, Running Wild, Kreator, Celtic Frost, Stratovarius, Kamelot etc.), aber auch Künstler wie Oomph! und And One mit der Firma Modern Music und den Labels AGR, NOISE und Machinery in verschiedenen Genres Akzente setzte.

Karl Walterbach hat die Geschäftsführung von SONIC ATTACKs Mutterfirma MUSIC FORCE UG übernommen. Als Vertriebspartner wurde ein Vertrag mit SOULFOOD für Deutschland abgeschlossen. SOULFOOD betreut ebenfalls sämtliche europäischen Vertriebssysteme in der EU.

Als erste Veröffentlichung steht für Mitte März das Debütalbum der sinfonischen Metal-Band PATHFINDER aus Polen an, im darauffolgenden Monat schließt sich die sächsische Retrometalformation ALPHA TIGER mit einem Erstalbum an, das den großen Klassikern der frühen 80er Ehre erweist. Insgesamt sind für dieses Jahr sechs Veröffentlichungen in Planung.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.