Terrorverlag > Blog > NICK CAVE & THE BAD SEEDS > Nick Cave and Warren Ellis und ihr Soundtrack zum Film “Loin Des Hommes”

Nick Cave and Warren Ellis und ihr Soundtrack zum Film “Loin Des Hommes”

Nick Cave und sein The Bad Seeds Bandkollege Warren Ellis haben sich über die Jahre einen exzellenten Ruf als Komponisten anspruchsvoller Filmscores erarbeitet. Deshalb freuen wir uns sehr, die Veröffentlichung ihres neuesten Werkes ankündigen zu können.

Gemeinsam liefern sie den Soundtrack zu dem neuen Film von Regisseur David Olehoffen „Loin Des Hommes“ (Far From Men).

Loin des Hommes wurde mit drei Goldenen Löwen beim Filmfestival in Venedig ausgezeichnet. Der u.a. mit Viggo Mortensen und Reda Kateb besetzte Film ist die Adaption einer Kurzgeschichte von Albert Camus. Eine beeindruckende Geschichte über Loyalität und kolonialistische Gewalt während des algerischen Unabhängigkeitskrieges. Mit hypnotischen Drones, pointillistischen Piano-Einsätzen, trauernden Streichern und nervenaufreibenden Elektronika ist dieser Soundtrack einer der experimentellsten sowie gefühlvollsten Arbeiten, die das Duo bisher abgeliefert hat. Dabei klingen die Arrangements teils schmerzhaft intim sowie auch überwältigend groß.

Einen Trailer zum Soundtrack gibt es hier zu sehen…

Nick Cave & Warren Ellis – Loins Des Hommes (Trailer) from Nick Cave on Vimeo.

Nick Cave und Warren Ellis sind bekannt für ihre Film und Theater-Soundtracks, die elegant minimal, gespenstisch schön und sofort als Werk aus ihrer Feder erkennbar sind. Voller Licht und Schatten und untröstlicher Sehnsucht hauchen diese düster instrumentierten Klanggemälde verlassenen Geisterstädten, ausgedörrten Wüstenlandschaften und postapokalyptischen Kriegsgebieten eine schmerzhafte Menschlichkeit ein. Die meisten Stücke basieren auf den verflochtenen Piano- und Violinen-Melodien des Duos, welche durch behutsame Einsätze von Gitarre, Flöte, Mandoline, Glockenspiel, Percussion und anderer Elemente ergänzt wird. Gesang findet man selten. Jedoch sind die Scores auch ohne Einsatz von Vocals stets lyrisch.

Auch wenn Cave und Ellis bereits seit 1995 bei The Bad Seeds und anderen Projekten gemeinsam arbeiteten, begann ihre Nebenkarriere als Filmscore-Komponisten erst eine Dekade später, als sie die für den Film The Proposition des Australiers John Hillcoat, den sie bereits von diversen anderen Kollaborationen kannten, erstmals in diesem Bereich aktiv wurden.

Weitere Projekte waren drei Theater-Scores für Produktionen des isländischen Schauspielers und Regisseurs Gisli Örn Grdarsson (Woyzeck (2006), Metamorphosis (2006) und Faust (2010), die Dokumentation The English Surgeon (2007) oder das filmische Portrait The Girls of Phnom Penh (2009), ein einfühlsamer Film über drei Sexarbeiterinnen in Kambodscha.

Auch Hollywood begann sich für das Werk von Cave und Ellis zu interessieren. Für den Anti-Western The Assassination of Jesse James (2007) von Coward Robert Ford kreierten Cave und Ellis ein sepiafarbenes Klangbild, ohne nur eine Szene des fertigen Films gesehen zu haben, da es bei der Postproduktion zu Verzögerungen kam. Jedoch passte ihre musikalische Umsetzung am Ende perfekt zu den finalen Bildern.

Für John Hillcoats The Road lieferten sie 2009 den Score bevor sie 2011 Everado Valerios preisgekrönten mexikanischen Thriller Days of Grace mit Musik bestückten. Im darauf folgenden Jahr folgten Arbeiten für Amy Berg (West of Memphis) und erneut John Hillcoat, für dessen blutgetränkten, in der Zeit der Depression spielenden, Thriller Lawless die beiden eine anachronistische Auswahl von Bluegrass-Coverversionen mit einer Supergroup, unter Beteiligung von Sänger-Ikonen wie Willie Nelson, Emmylou Harris und Mark Lanegan einspielten.

Der Soundtrack wird ab dem 15.05. im Handel erhältlich sein.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu NICK CAVE & THE BAD SEEDS auf terrorverlag.com