Terrorverlag > Blog > NORMA JEAN – Redeemer

NORMA JEAN – Redeemer

Am 3. November 2006 meldet sich die aus Atlanta stammende fünfköpfige Noisecore-Formation NORMA JEAN mit ihrem neuen Album „Redeemer“, dem Nachfolger zum letzt jährigen, viel gelobten „O’ God, The Aftermath“ zurück.

Produziert von Ross Robinson (At The Drive-in, From First To Last, Sepultura), ist „Redeemer” das mächtigste und persönlichste Album in der Bandgeschichte – und das heißt auch etwas: Mit ihrem 2002er Debüt „Bless The Martyr And Kiss The Child“ (Solid State Records) etablierten sich NORMA JEAN als eine der krachigsten und abenteuerlustigsten Bands im Bereich moderner, extremer Musik. Mit dem Nachfolger „O’ God, The Aftermath“ im Jahre 2005 hießen Schlagzeuger Daniel Davison, Bassist Jake Schultz und die beiden Gitarristen Chris Day und Scottie Henry den neuen Sänger Cory Brandan aus Arkansas in ihrem Line Up willkommen, der mithalf, den kunstvollen, technisch versierten Lärm der Band auf ein neues Level zu bringen. Das Resultat waren überragender Anklang in den Medien, eine Grammy 2006 Nominierung (für das grandiose Artwork von Asterik Studios) und ein zermürbender Tourplan, der NORMA JEAN unter anderem auf der zweiten Bühne des US Ozzfest 2006 sah.

Lizenziert vom US Label der Band – Solid State Records – präsentieren Century Media Records „Redeemer“ nun auch dem europäischen Publikum. Legt die CD ein und ihr werdet „Redeemer“ stärker fühlen als jedes NORMA JEAN Album zuvor. Emotional, spirituell, körperlich, aus dem Bauch heraus – dies ist nicht nur das dritte Album, welches NORMA JEAN machen wollten, es ist ein Karriere-bestimmendes Statement, dass sie es machen mussten! Dass bei „Redeemer“ die Zeichen auf eine Steigerung des bisherigen Erfolges stehen, lässt sich auch am Charteinstieg in den USA auf Platz #38 in den Billboard-Top 200 ablesen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.