Terrorverlag > Blog > Okzident trifft Orient

Okzident trifft Orient

Eines der größten Phänomene der modernen Rockmusik meldet sich im Juni dieses Jahres mit einem neuen Album zurück: YAT-KHA sind eine Band aus der Republik Tuwa, einem kleinen Land nördlich der Mongolei. Die Truppe um den “Mongolen-Hendrix” Albert Kuvezin ist in Europa durch ihre faszinierende Soundmischung aus asiatischer Folklore (inklusive Kehlkopf-Obertongesang und dem Einsatz der traditionellen Pferdekopfgeige) und westlicher (Hard)Rock-Musik bekannt geworden.
Im Juni 2005 erscheint ein Album namens “Re-Covers” (Pläne Records / Indigo), auf dem YAT-KHA Klassiker der Rock- und Hardrockmusik zum Tuwa-Rock verändern.

Folgende Titel erstrahlen in der Pracht der Steppe – Okzident trifft Orient:
When The Levee Breaks (Led Zeppelin)
Man Machine (Kraftwerk)
Ramblin’ Man (Hank Williams)
In-A-Gadda-Da-Vida (Iron Butterfly)
Love Will Tear Us Apart (Joy Division)
Her Eyes Ae A Blue Million Miles (Captain Beefheart)
A Song About A Giraffe (Vladimir Vysotskiy)
Orgasmatron (Motörhead)
Will You Go, Lassie, Go? (Mc Peake Family)
Toccata (Paul Mauriat)
Black Magic Woman (Carlos Santana)
Exodus (Bob Marley)
Play With Fire (Rolling Stones)
The Song Of Mergen (Alexei Tchyrgal)

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.