Terrorverlag > Blog > Punkikone Konrad K. verstorben

Punkikone Konrad K. verstorben

In der Nacht vom 11. auf den 12. Mai 2006 verstarb der Punkmusiker Konrad Carls (geborener Kittner) im Alter von 44 Jahren. Beim Hundespaziergang mit seiner Frau brach er am späten Donnerstagabend zusammen und konnte trotz vieler Versuche nicht reanimiert werden. Carls war mit seiner Band die “Abstürzenden Brieftauben” berühmt geworden. Dort stand er als Konrad K. auf der Bühne und konnte zahlreiche Chartplazierungen verbuchen.

Zusammen mit seinem Mitmusiker Mirko Bogumil wechselten sich die beiden an den Instrumenten ab und spielten mal Gitarre, mal Schlagzeug und sangen. Bis sie 1993 mit Olly Rosthal einen festen Schlagzeuger zur Band hinzu holten. Die Band, die von 1983 bis 1996 existierte war sicherlich die bekannteste der musikalischen Stationen von Konrad K. Von den Kondensators (später Klischee) über B-Test, Hansa Knacker, Rasta Knast und Legal Kriminal, bishin zu seiner aktuellen Band WKA – Wir können auch anders, war er immer bemüht mit seinen Texten zum Nachdenken anzuregen. Carls, geboren am 30. März 1962 in Hannover, war der Sohn des bekannten Kabarettisten Dietrich Kittner. Er war seit 2001 mit seiner Frau Birgit verheiratet und arbeitete gerade an einer DVD über die Zeit mit den Brieftauben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.