Terrorverlag > Blog > Rise Against: Tierschutzvideo zu hart für MTV

Rise Against: Tierschutzvideo zu hart für MTV

Rise Against sind eine Punkband, die sich engagieren. In ihrem neuen Video, das in Zusammenarbeit mit der Tierschutzorganisation PETA2 entstanden ist, sind einige unappetitliche Szenen zu sehen. MTV hat prompt die Reißleine gezogen.

Dass Rise Against eine der engagiertesten Punkbands unserer Zeit sind, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Mit ihrem Album “Siren Songs Of The Counter Culture” im Gepäck unterstützten sie die Punkvoter-Bewegung von Fat-Wreck-Labelboss Fat Mike, und auch ihr aktuelles Album “The Sufferer And The Witness” strotzt nur so vor sozialem Bewusstsein. Doch Rise Against predigen möglichst korrektes Verhalten nicht nur auf ihren Platten und Konzerten, auch die visuelle Seite der Band soll ihre Ansichten unterstützen und transportieren. Rise Against sind sich der Macht der Bilder bewusst. So wundert es nicht, dass sie ein Thema, das ihnen besonders am Herzen liegt, in ihrem aktuellen Video ansprechen, den Tierschutz. Mit dem Kurzfilm zur Single “Ready To Fall” unterstützen sie die Tierschutzaktivisten “People for the Ethical Treatment of Animals” (PETA). In dem Spot, in dem die Band auf einer riesigen, gerodeten Waldfläche performt, sind auch Szenen mit toten oder gequälten Tiere zu sehen. Für PETA-Standards ist das noch relativ harmlos, dennoch fand MTV das Video offensichtlich zu unappetitlich, um es in die Rotation aufzunehmen.

Die Verantwortlichen baten daraufhin, das Video zu entschärfen, was Rise Against, die das Video das wichtigste ihrer Karriere nennen – kompromisslos konsequent – verweigerten. Das Video kann man auf der deutschen PETA2-Homepage oder auf der Bandpage direkt anschauen. Die Tierschutzorganisation, die Grundrechte für Tiere propagiert, ist bekannt für ihre radikalen Aufklärungsmethoden über die Behandlung von Tieren und in Deutschland in erster Instanz wegen Volksverhetzung verurteilt, weil sie 2004 in einer Plakataktion den Holocaust mit Massentierhaltung verglichen und so den Massenmord an den Juden verharmlosten.

PETA2, ein Ableger von PETA, verlost auf seiner Homepage übrigens auch ein veganes Dinner mit der Band, die im August und September einige Deutschland-Dates spielen wird, vor deren Konzert am 30.08. in Berlin.
Quelle: laut.de

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.