Terrorverlag > Blog > S.A.D. Music Stellungnahme zu Mathias Elsholz

S.A.D. Music Stellungnahme zu Mathias Elsholz

Offizielle Stellungnahme von s.a.d. music zum Ausstieg des Sängers Mathias Elsholz bei Megaherz:

“Am 01.09.05 teilte uns Mathias Elsholz mit, dass er Megaherz verlassen wolle. Er begründete dies damit, dass seine Frau mit Zwillingen schwanger sei, es bei der Schwangerschaft Komplikationen gäbe und er deswegen die Band verlassen müsse, um sich voll und ganz seiner Frau und den Zwillingen zu widmen. Da Elsholz diese Begründung auch selbst öffentlich zu Protokoll gab, denken wir, dass wir dies hier kommentieren dürfen, ohne seine Privatsphäre oder die seiner Familie zu verletzen.

Wir haben keinerlei Verständnis für die Art und Weise des Ausstiegs von Mathias Elsholz und auch nicht für die oben genannten Gründe, die zum Ausstieg geführt haben sollen. Wir sind als Plattenlabel bitter enttäuscht vom plötzlichen Rückzug des Sängers, vor allem vor dem Hintergrund, dass die Band überaus erfolgreich agiert. Die Verkaufszahlen des aktuellen Albums sind hervorragend, die Besucherzahlen bei den Live-Auftritten ebenfalls, Megaherz ist weiter auf dem Weg nach oben. Jeder normale Beschäftigte, der in einem Arbeitsverhältnis steht, muss sein Berufs- und Privatleben unter einen Hut bekommen. Kein Busfahrer, Handwerker, Polizist, kein Arzt oder Hilfsarbeiter kann einfach seinen Job hinwerfen, weil sich die private Lebenssituation ändert. Und auch ein Rockstar hat berufliche Verpflichtungen, denen er sich stellen muss. Elsholz hat sich nicht gestellt und hinterlässt seinen Fans, seinen bisherigen Bandkollegen, dem Management und uns als Plattenfirma völlig ungeordnete Verhältnisse. Das ist nicht erklärbar und auch nicht entschuldbar.

Wir haben uns aber damit abzufinden, dass Elsholz fristlos gekündigt hat und tun dies auch. Die Band und das Management haben sofort, nach dem Mathias Elsholz seinen Ausstieg bekannt gab, versucht mit ihm eine Lösung zu finden, um ihn zum Bleiben zu bewegen. Unzählige Gespräche und Telefonate wurden ab dem 02.09.2005 geführt, bis weit in den September hinein. Schlussendlich ohne Ergebnis. Parallel haben sich die Band und das Management ab dem 02.09.05 mit der Suche nach einem neuen Frontmann beschäftigt.

Wir werden Megaherz weiter unterstützen und bewundern die Tatkraft mit der die Bandmitglieder X-tian und Wenz die Dinge versucht haben zu regeln und weiterhin regeln. Der Glaube an sich selbst, wird am Ende Berge versetzen. Die volle Konzentration gilt nun der Sängersuche, die bereits kurz nach der Ansage von Elsholz, die Band verlassen zu wollen, einsetzte. Auch ohne Elsholz ist Megaherz eine der besten deutschen Rockbands und wird mit einem neuen Sänger noch stärker werden als vorher. Unter den Kandidaten, die derzeit zur Debatte stehen, und nun mit viel Sorgfalt getestet werden, befinden sich auch namhafte Persönlichkeiten.

So muss beispielsweise das Konzert am 06.10.2005 in Moskau nicht ausfallen. Das Konzert wird mit Gastsänger Alexander “Lex” Wohnhaas bestritten, bei dem wir uns bedanken, dass er sich so kurzfristig zur Verfügung gestellt hat. Leider kann Lex die komplette restliche Megaherz-Tour nicht spielen, da eigene Verpflichtungen dem entgegenstehen. Einen endgültigen und hochkarätigen neuen Megaherz Sänger wollen alle Beteiligten schnellstmöglich präsentieren. Das Album „5“ ist das stärkste Megaherz Album aller Zeiten. Wir sind sicher, ein neues Album wird die „5“ ablösen. Dass es zu einem solchen Album kommt, dafür arbeiten momentan alle Beteiligten mit großem Eifer und Elan.

Und niemals vergessen: „Totgesagte leben länger…“

Robert Knapp
Leitender Produktmanager s.a.d. music

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.