Terrorverlag > Blog > SEETHER mit fünftem Studioalbum

SEETHER mit fünftem Studioalbum

11498_mini-seether.jpg

Im Mai 2011 erscheint das neue, fünfte SEETHER-Studioalbum namens “Holding Onto Strings Better Left To Fray” – und so wird es angepriesen:

<< "Holding Onto Strings Better Left To Fray" ist die Vollendung der dynamischen musikalischen Entwicklung, die sich schon auf dem letzten SEETHER-Werk "Finding Beauty In Negative Spaces (2007)" angedeutet hat. Aber SEETHER sind immer noch SEETHER, bitte nicht falsch verstehen! Für diese Aussage gibt es gleich mehrere Gründe: Das Trio erkundet mit der neuen Single „Country Song“ eine ungewohnte Stilebene, weil sie einen lebensfrohen, süchtig machenden Refrain mit ihrer typischen Gitarrenarbeit mühelos verbindet. Aber auch Morgan hat an sich gearbeitet: Seine Stimme klingt deutlich gereifter, wie der fast schon heiter wirkende Opener „No Resolution“ beweist. „Auf diesem Album schreie ich nicht mehr so oft, weil ich es nicht mehr wollte“, erklärt der Sänger. „Bei einigen Songs beschäftigen sich die Texte nicht mit dem Gefühl Wut an sich, also ergibt es auch keinen Sinn für mich, sie wütend zu interpretieren. Düster zu klingen ist einfach, aber es fühlt sich deutlich besser an, wenn man in der Lage ist, echte Emotionen mit seiner Stimme zu transportieren, anstatt immer auf dasselbe Pferd zu setzen.“ Nun ist mit "Holding Onto Strings Better Left To Fray" Album Nummer 5 fertig. Aufgenommen wurde es in den Black Bird Studios in Nashville mit niemand Geringerem als Star-Produzent Brendan O’Brien (u.a. AC/DC, Bruce Springsteen, Rage Against The Machine, Pearl Jam, The Offspring, Incubus, Korn). „Brendan ist einer der besten Produzenten der Welt“, freut sich Morgan. „Er hat mit uns gearbeitet anstatt sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Diese selbstlose Einstellung ist bei namhaften Produzenten heutzutage sehr selten anzutreffen. Er besitzt gar kein Ego, er kümmert sich um seine Aufgabe und wie er es schaffen kann, das bestmögliche Album zu machen, weil sein Name schließlich auch darauf steht.“ Humphrey ist sich sicher, dass der zweifache Grammy-Gewinner O’Brien der effektivste Produzent ist, mit dem er bis jetzt zusammen gearbeitet hat. „Brendan besitzt ein großartiges Gehör und ist ein hervorragender Musiker“, schwärmt der Drummer. „Er ist in der Lage, seine Änderungsvorschläge an einem Song verständlich zu vermitteln.“ Morgan ist dem 50-jährigen Amerikaner auch für den Tipp dankbar, seinen Gesang umzustellen. „Ich wollte schon auf den früheren Alben klarer singen, aber die Produzenten waren der Meinung, dass ich schließlich für diese düstere Art bekannt sei. Brendan hingegen war der Erste, der mir Mut machte, dass ich so singen sollte, wie ich singen wollte.“ >>

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.