Terrorverlag > Blog > SEPULTURA > SEPULTURA enthüllen Musikvideo zu ‘Phantom Self’

SEPULTURA enthüllen Musikvideo zu ‘Phantom Self’

Die brasilianischen Heavy Metal-Ikonen SEPULTURA werden ihr neues Studioalbum »Machine Messiah« am 13. Januar via Nuclear Blast auf die Menschheit loslassen. Mit ihrem neuen Musikvideo zu ‘Phantom Self’ liefern sie nun einen weiteren Vorgeschmack auf die 14. Studioplatte, und sparen in dem von Mauricio Eça inszenierten Clip nicht mit soziokultureller Kritik und verstörenden Bildern:

“‘Phantom Self’ beginnt mit einem kurzen Intro, das auf dem brasilianischen Rhythmus ‘Maracatú’ basiert, welcher aus der nordöstlichen Region Brasiliens stammt”, erklärt Mastermind Andreas Kisser. “Wir mixten diesen brasilianischen Klang mit Geigen, die von einem tunesischen Violinensemble aufgenommen wurden, dem Myriad Orchestra. Dies war ein Vorschlag von unserem Produzenten Jens Bogren, der bereits mit dem Orchester gearbeitet hatte und es für eine gute Idee hielt, diesen Klang mit unserem zu verbinden. Die Geigen tauchen in verschiedenen Parts des Songs auf und das öffnete viele neue Möglichkeiten, speziell für meine Gitarrenarbeit, da es nun möglich war, die Gitarre mit den Violinen ‘kommunizieren’ zu lassen und ein Gegenspiel zu erzeugen. Es ist ein sehr harter Song mit viel Groove – ein nahezu perfekter Song, der SEPULTURA auf ein ganz neues Level hebt!”

Sänger Derrick Green fügt hinzu: “Die Idee zu dem Liedtext kam mir, nachdem Andreas einen Artikel zu mir herüberschickte. Es ging darin um einen jungen Mann, der eigentlich ein tolles Leben hatte, dann allerdings in den Siebzigern in einen furchtbaren Autounfall verwickelt war. Nach dem Unfall hatte er keine Ahnung mehr, wer er war und niemand konnte herausfinden, was in seinem Kopf vorging. Gelegentlich hatte er noch Momente, in denen er sich an sein früheres Leben erinnerte, aber die neurologische Zusammensetzung seines Geistes schien sich verändert zu haben. Er wurde zu einer komplett neuen Person. Und dieses Element der Veränderung kann in jedem von uns existieren. Die Fähigkeit ist wichtig für unsere Evolution als Menschen, da sie uns erlaubt weiterzuleben, selbst nach der Erfahrung von traumatischen Erlebnissen.”

Mehr zu »Machine Messiah«:
Studio Diary #1: www.youtube.com/watch?v=y8Lp7ge8Q3w
Studio Diary #2: www.youtube.com/watch?v=_8vneH5RKt4
Studio Diary #3: www.youtube.com/watch?v=XrkNouSAxT4
Studio Diary #4: www.youtube.com/watch?v=ol2arUukE30
Studio Diary #5: www.youtube.com/watch?v=a0SveiuE_AY
Studio Diary #6: www.youtube.com/watch?v=UNa9K7GvcH4
Studio Diary #7: www.youtube.com/watch?v=1NdCDS0IM60
Studio Diary #8: www.youtube.com/watch?v=zHBU2wCu1JY

Vor einigen Wochen hat die Band bereits das Lyric-Video zu ‘I Am The Enemy’, der ersten digitalen Single veröffentlicht. Zu sehen gibt es den Streifen hier: youtu.be/pCEe44CgyAM

Bestellt »Machine Messiah« jetzt vor: nblast.de/SepulturaMachineNB
Die digitale Version (inkl. ‘Phantom Self’ und ‘I Am The Enemy’) gibt es hier: nblast.de/SepulturaDownload

Das Album wurde von der Band in Zusammenarbeit mit Jens Bogren (SOILWORK, OPETH, KATATONIA, AMON AMARTH) von Fascination Street Studios in Örebro, Schweden produziert. Das überwältigende Cover-Artwork zu »Machine Messiah« wurde von der philippinischen Künstlerin Camille Della Rosa entworfen.

»Machine Messiah« – Tracklist:

01. Machine Messiah
02. I Am The Enemy
03. Phantom Self
04. Alethea
05. Iceberg Dances
06. Sworn Oath
07. Resistant Parasites
08. Silent Violence
09. Vandals Nest
10. Cyber God

Schaut Euch hier »Sepultura Under My Skin – The Mediator UK Tour 2015« an:
Teil I: www.youtube.com/watch?v=FxrNCtr-7oE
Teil II: www.youtube.com/watch?v=cmMQfw6BegM
Teil III: www.youtube.com/watch?v=FiFqshnDYJ4
Teil IV: www.youtube.com/watch?v=5pFPkUKpw6Y
Teil V: www.youtube.com/watch?v=7JfBR1AGlII
Teil VI: www.youtube.com/watch?v=V_sQ6zxRpKg

SEPULTURA live:

w/ KREATOR, SOILWORK, ABORTED
01.02. F Metz – B.A.M.
02.02. NL Tilburg – 013
03.02. D Munich – Tonhalle
04.02. D Hamburg – Mehr! Theater
06.02. DK Copenhagen – Amager Bio
07.02. N Oslo – Rockefeller
08.02. S Stockholm – Fryshuset
10.02. FIN Helsinki – Black Box
11.02. FIN Tampere – Pakkahuone
12.02. EST Tallinn – Rock Cafe
13.02. LT Vilnius – Siemens Arena
15.02. PL Warsaw – Progresja
16.02. A Vienna – Gasometer
17.02. D Wiesbaden – Schlachthof
18.02. D Berlin – Columbiahalle
19.02. CH Pratteln – Z7
21.02. I Trezzo – Live Club
22.02. F Grenoble – Summum
23.02. E Barcelona – Razzmatazz
24.02. E Madrid – Riviera
25.02. F Toulouse – Bikini
26.02. F Paris – Bataclan
28.02. UK Manchester – Academy
01.03. IRL Dublin – Vicar Street
02.03. UK London – o2 Forum
03.03. B Torhout – De Mast
04.03. D Essen – Grugahalle
07.03. RUS Moscow – Bud Arena*
*ohne ABORTED

Weitere Infos:
www.sepultura.com.br
www.facebook.de/sepultura
www.nuclearblast.de/sepultura

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu SEPULTURA auf terrorverlag.com