Terrorverlag > Blog > Songs in Zeiten der Finanzkrise

Songs in Zeiten der Finanzkrise

Wenn die Renten schon nicht mehr sicher sind und nun auch die Banken schwanken, soll jedenfalls die Stimmung nicht in den Keller gehen. Volker Kühn ist für Bear Family in die Archivkeller hinabgestiegen und hat unermüdlich zusammengetragen, was heute wie gestern und vorgestern den Liebhabern witziger Unterhaltung und kleiner Schlagergesänge eingefallen ist, um dem trüben Alltag die lange Nase zu drehen. Herausgekommen sind 25 Songs zur aktuellen Lage der knappen Kassen.

V.A. Hilfe! Mein Geld ist weg!
Songs zur aktuellen Lage der knappen Kassen
VÖ 28.11.2008
BEAR FAMILY RECORDS

Wenn die Kröten stiften gehen?

“Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Was ist der Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?” Bertolt Brecht

+ Trübsal blasen zum Mitschunkeln + Trostlieder für Habenichtse und Bankrotteure + akustische Raritäten für Sammler makabrer Witzigkeiten + Pleite-Songs zwischen Swing, Täterätätä und Rap-Sound + Zusammengestellt von Volker Kühn

Wenn die Renten schon nicht mehr sicher sind und nun auch die Banken schwanken, soll jedenfalls die Stimmung nicht in den Keller gehen. Das fordern nun auch die Politiker, die sich neuerdings aufs Bitten und Betteln verlegen, wenn’s ums Vertrauen der Menschen da draußen im Lande geht.

Mit einem Wort: Gute Laune muß her! Aber wie? Woher nehmen und nicht stehlen?

Volker Kühn ist für Bear Family in die Archivkeller hinabgestiegen und hat unermüdlich zusammengetragen, was heute wie gestern und vorgestern den Liebhabern witziger Unterhaltung und kleiner Schlagergesänge eingefallen ist, um dem trüben Alltag die lange Nase zu drehen. Dabei werden die richtigen Fragen gestellt: “Wer soll das bezahlen?, Wo is mein Jeld, Mensch, kannst du mir was pumpen?” und unbezahlbare Tipps gegeben: “Nur nicht unterkriegen lassen, Mach lieber heute als morgen Pleite, Kinder, lasst den Mut nicht sinken, etwas lernen, etwas leisten.”

Wem also das Wasser bis zum Hals steht, der singe sich eins! Die Vorlagen liefert allen Pleitegeiern und Habenichtsen nun Bear Familys neueste CD ‘Hilfe! Mein Geld ist weg!’ mit den Songs zur aktuellen Lage der knappen Kassen.

Wem man das Fell über die Ohren gezogen hat bis auf sein letztes Hemd, der versetze dies auf dem Flohmarkt und leiste sich diese Bear Family-CD als musikalisches Trostpflaster. Die Songs sind Balsam für die geschundene Seele aller Habenichtse und Loser, die die Finanzkrise hervorgebracht hat.

FRANZ JOSEF STRAUSS: Wenns ums Geld geht – FRITZ HÖNIG: Ob wir sparen oder nicht, ist doch gleich – LUDWIG MANFRED LOMMEL: Ärger mit dem Finanzamt – JUPP SCHMITZ: Wer soll das bezahlen? – KURT MÜHLHARDT: Meier-Foxtrot (Immer lustig, immer froh) – BOBBY DUR ( ROBERT KOPPEL): Mach lieber heute als morgen Pleite – EMIL F. BURIAN: Ich pfeif’ auf die Pleite – WILLY ROSEN: Miese Zeiten – HELGA HAHNEMANN: Wo ist mein Jeld – HELMUT SCHMIDT: Vertrauen in die Währung – HEINZ ERHARDT: Mensch, kannst du mir was pumpen? – AUGUST BATZEM: Kinder, laßt den Mut nicht sinken – DIE WÜHLMÄUSE: Glaubensbekenntnis (zu Dagobert Duck) – HAZY OSTERWALD-SEXTETT: Konjunktur-Cha-Cha – GEIER STURZFLUG: Bruttosozialprodukt (Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt) – BOBBEJAAN: Ich steh’ an der Bar und ich habe kein Geld – GUNTER GABRIEL: Hey, Boß, ich brauch’ mehr Geld WILHELM BENDOW UND PAUL MORGAN: Nur nicht unterkriegen lassen DAS BERLINER REICHSKABARETT: Mein Geld ist weg! – DOLLY S. & THE DOLLIES: Mir geht’s gut (Dollys Rap) – HERMANN LEOPOLDI: Der unverbesserliche Optimist – MAX HANSEN: Ich bin vom Rockefeller grad das Gegenteil – ERSTE ALLGEMEINE VERUNSICHERUNG: Ba-ba-ba-Banküberfall – HELMUT SCHMIDT: Etwas lernen, etwas leisten – HANNES MESSEMER: Deutsche Pleite

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.