Terrorverlag > Blog > 1972 > Death awaits you with open arms

Band Filter

1972 - Death awaits you with open arms

VN:F [1.9.22_1171]
1972-Deathawaitsyou.jpg
Artist 1972
Title Death awaits you with open arms
Homepage 1972
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.6/10 (10 Bewertungen)

1972 ist ein wahres Ausnahmeprojekt im Dark Ambient-Bereich. So etwas Düsteres habe ich in dieser Form schon lange nicht mehr gehört. Das Album “Death awaits you with open arms” ist nunmehr schon der dritte Output des deutschen Grafikers, der sich nebenher auch musikalisch austobt. Wie auch auf den Vorgängern kommt man in den Genuss finstersten Dark Ambients: Hauptsächlich aus Samples und auch eigenen musikalischen Kreationen werden Lieder gebastelt, die soundtrackartig eine schwere, düstere Klanglandschaft ohne jegliche Hoffnungsempfindungen erschaffen, eben der “Soundtrack zum Schmerz der Gesellschaft” – so der Künstler selbst.

Um einen kleinen Vorgeschmack zur Musik zu geben: Man hört z.B. Stimmengewirr, Vogelgesang, Weckerklingeln, Samples aus Filmen, teilweise parallel unterlegt, aber auch z.B. Titeltracks zu Zelluloitern wie “When a man loves a woman” werden kurz eingeblendet. Rauschen und Kreischen im Hintergrund formen das Ganze zu einer ewig schwarzen Landschaft, wie ein Tunnel durch den man reist, und immer wenn man das Licht erahnen kann, täuscht man sich letztendlich doch wieder… Die Musik ist sehr vielfältig und experimentell gehalten, man braucht viel Zeit, um die dargebotene Qualität, die man zwar schon von Anfang an bemerkt, richtig in sich aufzunehmen und auszukosten. Denn es handelt sich nicht um oberflächlichen Ambient, den man mal eben in Hintergrund beim Spülen laufen lassen kann. 1972 baut die Musik auf einem bemerkenswerten Konzept (um die es heute ziemlich rar gehalten ist…) auf: Ob es nun Tierversuche sind oder menschliches Leiden, was zugunsten von wirtschaftlichem Wachstum in Kauf genommen wird, 1972 beschäftigt sich mit Themen, vor denen man geneigt ist, eher die Augen zu verschließen. Wenn man sich jedoch eingehender mit der Musik beschäftigt, beginnt man nachzudenken über unsere Welt, und vielleicht bewirkt die Musik ja etwas in einem, wie z.B. das Bewusstsein für viele Dinge um uns herum zu formen und zu öffnen…

Auch die Aufmachung ist sehr schön gehalten, die CD, die auf beiden Seiten schwarz ist, kommt in einer DVD-Hülle daher, die Covergestaltung ist vom Künstler selbst designt und beschreibt gekonnt das, was man von der Musik thematisch zu erwarten hat. Diese Platte ist in jedem Falle jedem Genrefan ans Herz zu legen, nicht nur wegen der qualitativen Musik!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu 1972