Terrorverlag > Blog > ABSOLUTE STEEL > Womanizer

Band Filter

ABSOLUTE STEEL - Womanizer

VN:F [1.9.22_1171]
Absolute-Steel-Womanizer.jpg
Artist ABSOLUTE STEEL
Title Womanizer
Homepage ABSOLUTE STEEL
Label BLACK LOTUS
Veröffentlichung 19.09.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Auch wenn der Name des Bassgitarristen mit „Dr. Schmutz“ angegeben wird, handelt es sich hier um eine norwegische Truppe. Diese hat sich klassischen Metalklängen verschrieben, modern produziert und mit einer gehörigen Portion Partylaune versehen.

Zurückhaltende Gitarrenklänge werden beim Opener „High Heels And Fishnet Stockings“ nach einer guten halben Minute durch einen durchdringenden Schrei unterbrochen, und dann geht die Post ab. 80er Jahre Metal/ Hardrock inklusive mitsingkompatiblem Refrain zum Abfeiern. Der Uptempo „Beerrun“ thematisiert die Schreckensnachricht „We’re out of beer“. „Kick“ besitzt zwar einen schlichten Titel, kommt aber abwechslungsreich und mit geschickt gesetzten Breaks rüber. Dem folgen die sauber eingezimmerte Halbballade „Rough Love (tender heart)“ sowie das vergleichsweise raue und mit ausgedehnten Soli ausgestattete „Deeper“. „Juicy Lucy“ glänzt als richtig schöne Akustikballade, wie gewohnt mit einem Augenzwinkern, aber absolut „engtanzgeeignet“. Worüber der Song „Too Slow Above” handelt, der von einem weiblichen Wesen erzählt, könnt ihr euch selber überlegen. Der Instrumentalsong „Deliverance“ sticht durch die Duelle der beiden (!) Leadgitarristen Dave Bomb und Andy Boss hervor. Auch bei der abschließenden „Opus Suite“ wird auf den Gesang von Shouter K2 verzichtet: Leises Orgelspiel eröffnet die erste Minute, bevor die Gitarren tatkräftig unterstützen und erneut zum bereits erwähnten Duell ansetzen.

Schade, bei einer für heutige Verhältnisse eher knappen Spielzeit von 40 Minuten haben gleich zwei Instrumentaltitel den Weg aufs Album gefunden. Denn auch wenn die Stimme von K2 in oberen Stimmlagen nicht immer ganz souverän klingt, wird hier amtlich gerockt. Ein weiterer Kracher vom „Kick“-Kaliber wäre schon angenehm gewesen. Aber auch so erzeugt „Womanizer“ reichlich gute Laune und bringt „Absolute Steel“ an die Spitze der Party Metal Bewegung. Dass dabei häufig eine gehörige Portion (Selbst-)Ironie durchschimmert (z.B. auch beim Titel des Debutalbums „The Fair Bitch Project“), macht das Ganze noch sympathischer.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Absolute Steel 'Womanizer' Tracklist
1. High heels and fishnet stocking Button MP3 bestellen
2. Beerun
3. Kick Button MP3 bestellen
4. Rough love (tender heart) Button MP3 bestellen
5. Deeper Button MP3 bestellen
6. Juicy Lucy Button MP3 bestellen
7. Too slow above Button MP3 bestellen
8. Deliverance Button MP3 bestellen
9. Opus suite Button MP3 bestellen
Absolute Steel 'Womanizer' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 7,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 4,69 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,99 Online bestellen

Mehr zu ABSOLUTE STEEL