Terrorverlag > Blog > ADMIRABILIS > Unbelievable

Band Filter

ADMIRABILIS - Unbelievable

VN:F [1.9.22_1171]
Admirabilis-Unbelievable.jpg
Artist ADMIRABILIS
Title Unbelievable
Homepage ADMIRABILIS
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Quintetts scheinen in zu sein – oder einfach eine praktikable Bandgröße, und optimale Instrumentenbesetzung. Auch rockige Gothmusik mit Frauengesang scheint in zu sein, wenn man sich die ganzen Trällerelsenmetal-Bands anschaut, die nach dem Erfolg von NIGHTWISH und WITHIN TEMPTATION wie Pilze aus dem Boden zu schießen scheinen. Wer als Band zur Zeit in diese Richtung geht und kein eigenes Profil findet, der geht gnadenlos unter. Da haben die Münsteraner von ADMIRABILIS noch einmal Glück gehabt, denn mit Steffi und Anh haben sie gleich zwei sympathische Fronterinnen am Start, die sich gesangstechnisch die Klinke in die Hand geben.

Doppelt hält besser, scheint man sich da gedacht zu haben, und so falsch liegt man da gar nicht. Denn während Steffi eher dem klassischen Trällergesang zugeneigt ist, rockt Anh mit ihrer Stimme, wie es zu Hochzeiten der GUANO APES geklungen hat. Sehr schön, dass es noch Mädels gibt, die sich das Röhren trauen! Eine Zweierkombination, die es in sich hat. Doch nichts hat nur Vorteile und durch diese Ambivalenz im Gesang ist „Unbelievable“ etwas zwiegespalten im Musikgenuss. Handwerklich alles sehr sauber und ordentlich, der Sound ist klar, aber manchmal habe ich schon das Gefühl, hier eine Split-CD in Händen zu halten. Der Anfang ist mit den ersten Tracks, bei denen Steffi die Hauptlast der Vokalarbeit trägt, eher beliebig, zwar objektiv schön anzuhören, aber zu glatt. Nichts Frisches, das hängen bleiben würde; den klassischen Gesang mit handzahmen Metalgitarren hat man mittlerweile einfach ein paar Mal zu oft gehört. Um so besser gefallen mir im Mittelteil „Hear This“ oder „Human Error“, wo sich zusätzlich Anh so richtig austoben kann und eine ungezügelte Energie in die Songs pusht. Auf einmal ist auch das Drumming wilder, die Riffs härter. Der Titeltrack überrascht durch sein Janusgesicht – zahme Strophen im Duett und ein wilder Chorus, sehr schön anzuhören! Zum Schluss gibt es mit „Addiction“ noch einmal einen knüppelnden und trotzdem melodischen Endspurt, bevor „Dark Streets“ den sanften balladesken Rausschmeißer markiert.

Für ein Debüt ist „Unbelievable“ definitiv gelungen, und Freunde dieser Stilrichtung machen mit einem Kauf über die bandeigene HP garantiert nichts falsch. Einen Labeldeal hätten die jungen Westfalen allemal verdient, allerdings würde ich mir für die Zukunft von ADMIRABILIS noch ein wenig mehr Eigenständigkeit wünschen, denn das Potential, sich von der Masse abzuheben, ist deutlich vorhanden.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu ADMIRABILIS