Terrorverlag > Blog > ADVERSUS > Winter, so unsagbar Winter…

Band Filter

ADVERSUS - Winter, so unsagbar Winter…

VN:F [1.9.22_1171]
Adversus.jpg
Artist ADVERSUS
Title Winter, so unsagbar Winter…
Homepage ADVERSUS
Label SONORIUM/ SX DISTRIBUTION
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.3/10 (8 Bewertungen)

ADVERSUS? Was sagt mir das? Irgendwie kam mir der Bandname bekannt vor und somit suchte ich in meinen Musikarchiven und fand sie. Genau! Vor ca. 3 Jahren fiel mir ihr Demo „Ein erster Funke“ in die Hände. Durch die Clubhits „Des Regens Kälte“ und „Seelenwinter“ wurde ADVERSUS danach etwas bekannter.

Nun liegt mir das Konzeptalbum „Winter, so unsagbar Winter…“ vor und es ist ein Album, welches seines Gleichen sucht. Die Frankfurter Torsten Schneyer (Gesang und Lyrics) und Susanne Stitz (Gesang und Querflöte) präsentieren uns mit diesem Album eine Geschichte auf CD, die durch die verschiedensten Musikrichtungen geprägt ist: Gothic/ Wave/ Oper/ Electro/ Neoklassik und Metal. Unterstützt durch Carsten Hundt am Kontrabass, Alice Gomes an der Geige, Angelika Beranek am Schlagzeug, Tanja Frisch an den Keys, Thomas Steuer an der Gitarre und Thomas Zöller (bekannt von ESTAMPIE) am Dudelsack erschufen sie uns eine CD, die man in Ruhe hören sollte. Weniger tanzbar, aber dafür beeindruckend anders kommt sie uns daher. Man sollte sich Zeit nehmen, damit sich die 80 Minuten Musik voll entfalten können, denn die Lieder erzählen eine Geschichte, die durch die wunderbaren Zeichnungen von Torsten Schneyer im Booklet unterstützt werden.

ADVERSUS´ Musik ist eine interessante und eigenwillige Stilmischung verschiedenster Elemente mit deutschen Texten, die sich in gewissem Sinne mit L’AME IMMORTELLE, DORNENREICH oder LACRIMOSA vergleichen lässt. Andersherum jedoch auch wieder nicht, denn ADVERSUS haben einen so eigensinnigen Stil, der eigentlich keinen direkten Vergleich zulässt. Beim ersten Hören fiel mir sofort auf, dass die Lieder und deren Lyrics eine Geschichte ergeben, die sich über die ganze CD wie ein roter Faden hinzieht. 80 Minuten und 20 Lieder reinste Stilmischung mit fantastischen Chören und Operneinlagen, Wechselspielen von verschiedenen Stimmungen und emotionale Gegensätze – all das zeichnet ADVERSUS aus und lässt dadurch keine wirklichen Vergleiche zu anderen Gruppen dieser Richtung zu.

Sie werden ihre Kreise in der schwarzen Szene ziehen, da bin ich mir ziemlich sicher. Nehmt euch die Zeit und lasst die 80 Minuten des Albums auf euch wirken. Ich kann euch versprechen, ihr werdet es nicht bereuen… ein guter Tipp: lasst euch dabei nicht von irgendetwas oder irgendjemandem ablenken, denn das Album braucht seine Zeit, um das Bewusstsein dafür zu öffnen. Falls ihr es euch nicht direkt kaufen möchtet, so geht auf die Homepage: Dort findet ihr acht Lieder, die ihr anspielen könnt, u.a. auch die Vollversion von „Berühr mich nicht“ zum kostenlosen Download… und dann bildet euch eure eigene Meinung…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

ADVERSUS - Weitere Rezensionen

Mehr zu ADVERSUS