Terrorverlag > Blog > ALARIC > End of Mirrors

Band Filter

ALARIC - End of Mirrors

VN:F [1.9.22_1171]
ALARIC
Artist ALARIC
Title End of Mirrors
Label NEUROT RECORDINGS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Gegründet wurde die Dark-Punk-Formation ALARIC 2008 in Oakland und “End of Mirrors” ist die zweite Langrille des Vierers, der als Referenz Bands wie CHRISTIAN DEATH und KILLING JOKE angibt.

Sieben Songs finden sich auf dem Silberling und sie sind allesamt in der Tat ziemlich düster. So startet das Album mit dem Opener „Demon“ zunächst vergleichsweise ruppig und geheimnisvoll, während das nachfolgende „Wreckage“ mit bittersüßen Melodien übernimmt. Tiefe Bassläufe dominieren derweil das albtraumhafte „Mirror“, bevor sich „Adore“ in schroffer Slow Motion in den Gehörgängen einnistet und „Shrinking World“ in ähnlicher Form übernimmt. Der Titeltrack „End of Mirrors“ gibt hingegen mit punkigem Gitarrengeschrammel ordentlich Gas, ehe das reduzierte „Angel“ zum wavig-unterkühlten Schlussakkord ausholt.

Post-Punk und Wave gehen auf „End of Mirrors“ eine gefällige Allianz mit dem Punk der Achtziger ein. Dies geschieht auf eine manchmal etwas verstörende, klaustrophobische und überwiegend sehr melancholische Art und Weise, der nur gelegentlich rotzige Punk-Attitüde beigefügt wird. An dunklen Emotionen wird bei den Herrschaften von ALARIC an keiner Stelle gespart, hier und da hätte der Sound vielleicht noch eine Spur lauter und dreckiger sein können.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu ALARIC