Terrorverlag > Blog > ALEC EMPIRE > Futurist

Band Filter

ALEC EMPIRE - Futurist

VN:F [1.9.22_1171]
Alec-Empire-Futurist.jpg
Artist ALEC EMPIRE
Title Futurist
Homepage ALEC EMPIRE
Label DIGITAL HARDCORE
Veröffentlichung 04.04.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.3/10 (4 Bewertungen)

“Futurist” heißt das neue ALEC EMPIRE Album und es ist so rückwärtsgerichtet wie kein anderes seiner Werke. ALEC ist der erste, der das selbst zugibt, denn nach dem Ende der Endlostour seiner Band ATARI TEENAGE RIOT wollte er weder Zukunft, noch Fortschritt mehr verkörpern, sondern den „Kids“ nur noch die Euphorie der frühen Tage vermitteln, den Adrenalinkick, das Pumpen des Bluts, die süße Infektion.

Dabei stellt dies bereits die zweite Stufe des Prozesses dar, denn erstmal mussten mit „Intelligence and Sacrifice“ die Dämonen ausgetrieben und die Seele gereinigt werden. Das Doppelalbum wurde erwartungsgemäß überall und nach allen Regeln der Kunst verrissen und das Gleiche wird, da kann man sich fast sicher sein, nun auch dem Futuristen widerfahren. Denn gerade zu dem Zeitpunkt, als man bereits vor lauter aufregenden und wachrüttelnden Rockformationen zu ermüden beginnt, hat EMPIRE den Punk für sich entdeckt, will einfach nur mit erhobenem Mittelfinger auf der Bühne stehen und mit drei Akkorden Spaß haben. Einen müden Aufguss wie die erste Single „Gotta get out“ bekommt so manche spinnerte Dorfscombo auf dem Anarchofest außerdem fast besser hin und da gibt es wenigstens noch Bratwurst und Bier dazu. Nach Feinheiten im Mix braucht man ebenfalls nicht zu suchen. Auch wenn mal wieder mit Sicherheit nichts auf diesem Album vorher da gewesen ist und man es hier gewiss mit einer revolutionären Mischpulteinstellung zu tun hat, sind die Elemente nur allzu bekannt: Ein traumatisch trommelnder Drumcomputer, rohe Riffs, übersteuerte Megaphonvocals. Und dennoch ist der digitale Hardcore nicht tot. Denn die selbe Begeisterung, mit welcher der Wahl-Londoner einen beinahe zum Kommunisten machen könnte, überträgt sich, um so länger das Album dauert, immer mehr auch auf den Hörer: Es wird gegrooved und gebolzt, ungezügelte Energieströme entladen sich und es fliegen die Funken. „My Country is sick/ my world is sick/ How do you think I feel?!“ echauffiert sich ALEC in “Uproar” und zu der Mischung aus NIRVANA und BLURs “Song 2” kann man sogar mit dem Kopf nicken.

Ganz ehrlich: Wir sind ganz froh, dass sich EMPIRE nicht mehr jede Sekunde neu erfinden muss – ganz im Moment angekommen hat er weitaus mehr zu sagen. Und könnte mit seiner Musik gleich einen wertvollen Beitrag leisten: Stellt statt neuer Gesetze am 8. Mai einfach diesen Mann vors Brandenburger Tor und seht, wie die Rechtsradikalen flüchten!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Alec Empire 'Futurist' Tracklist
1. Kiss Of Death Button MP3 bestellen
2. Night Of Violence Button MP3 bestellen
3. Overdose
4. Gotta Get Out Button MP3 bestellen
5. Point Of No Return Button MP3 bestellen
6. Vertigo Button MP3 bestellen
7. Make Em Bleed Button MP3 bestellen
8. Hunt You Down Button MP3 bestellen
9. Uproar Button MP3 bestellen
10. In Disguise Button MP3 bestellen
11. Terror Alert: High Button MP3 bestellen
12. XXV3
Alec Empire 'Futurist' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 10,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,56 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 7,99 Online bestellen
ALEC EMPIRE - Weitere Rezensionen

Mehr zu ALEC EMPIRE