Terrorverlag > Blog > ARCHONTES > Book One:The Child of Two Worlds

Band Filter

ARCHONTES - Book One:The Child of Two Worlds

VN:F [1.9.22_1171]
Archontes-Child-Worlds.jpg
Artist ARCHONTES
Title Book One:The Child of Two Worlds
Homepage ARCHONTES
Label VALIANT MUSIC PRODUCTIONS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Mit „Book One…“ legen die russischen Symphonic Power-Metaller ARCHONTES ihr drittes Werk vor. Nach den eher an westliche Vorbilder wie HELLOWEEN oder BLIND GUARDIAN angelehnten beiden Erstwerken, welche speedigen Power Metal boten, schwenkt man nun auf eher SAVATAGE-artige Mucke um. Bereits 1993 wurde die Band in Moskau gegründet, und diese Erfahrung merkt man dem Songwriting natürlich an. Abgesehen davon haben russische Musiker anscheinend das gewisse Etwas im Blut, denn egal welche der unzähligen Bands man sich zu Gemüte führt, Instrumental sind sie alle auf höchstem Niveau. Siehe Victor Smolski bei RAGE. Und das auch jenseits der bekannten Bands wie KRUIZ, SHAH, MASTER, ARIA etc. Das beweisen auch ARCHONTES auf dem neuen Werk. Was „Book One“, ebenso wie die meisten anderen Russland-Outputs, wieder einmal von den westlichen Vorbildern unterscheidet, sind die immer wieder auftauchenden Einflüsse aus der einheimischen Folklore.

Das gibt dem Sound immer eine ganz spezielle Note. „Speziell“ ist auch der Gesang von Bandleader Andrey Archont, geht er einem doch mit seinem glockenhellen Organ das ein oder andere Mal auf den Zeiger. Aber Udo mag ja auch nicht jeder. Nach dem schön-dramatischen Piano-Prologue geht es mit „Words of Ashes“ gleich typisch Powermetallisch los, mit Double-Bass, Keys und schöner Solirerei. Das folgende „Walk on the Edge“ kommt dann schwer Sava-stampfig daher, steht denen auch in nichts nach. Höchstens produktionstechnisch, wo man halt den Gegebenheiten entsprechend Abstriche machen muss. Im weiteren Verlauf kommen sowohl balladeskere Töne zum Einsatz, wie auch schnelles Material („Return to Inner Self“), bevor mit dem 10-minütigen Abschlußtrack „The Escapist Hymn“ der Vogel abgeschossen wird! Die ersten 2 Minuten fühlt man förmlich SAVATAGE aus den Boxen quillen (Piano!) und danach wird die symphonische PowerMetal-Keule ausgepackt – dabei erreicht man „mal so eben“ die Klasse von HAMMERFALL! Geiles Teil zum Abschluss, bevor der Epilogue dieses klasse Album QUEEN-mäßig (!) ausklingen lässt.

Alle, die gerne ein etwas spezielleres symphonisches PowerMetal-Werk ihr eigen nennen möchten, sollten hier unbedingt zuschlagen und die Kollegen von Metal Glory kontakten.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu ARCHONTES