Terrorverlag > Blog > AVRIL LAVIGNE > don’t tell me

Band Filter

AVRIL LAVIGNE - don’t tell me

VN:F [1.9.22_1171]
Avril-Lavigne-Dont-tell-me.jpg
Artist AVRIL LAVIGNE
Title don’t tell me
Homepage AVRIL LAVIGNE
Label ARISTA/ BMG
Veröffentlichung 26.04.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Na, was sollen wir ihr nicht sagen? Dass wir eigentlich gar nicht so sehnsüchtig auf ihre Rückkehr gewartet haben vielleicht? Vor einem Jahr, also unendlichen Äonen in der Zeitrechnung des Pop, war Lavigne Schlipsträgerin und Schnuckelchen, Identifikationsfigur für jedes Mädchen zwischen zwölf und ein wenig älter und unerwartetes Objekt der Begierde für alle sexuell gesunden Jungs. Dann setzte sie sich mit den Hitgranaten von THE MATRIX zusammen, trocknete die Tränen von Amy Lees verstoßenem Ex-Lover Ben Moody in ihren weich ausrasierten Achselhöhlen und begann, gemeinsam Songs zu schreiben.

Dabei blieb sie dem Motto ihres ersten Hits treu und versuchte erst gar nicht, zu kompliziert vorzugehen. So klingt „don’t tell me“ dann wie eigentlich alles Andere damals auf „Let Go“, nämlich eingängig und rockig, mit genug Druck in den Gitarren um noch als Alternative durchzugehen und einem kaugummisüßen Pop-Apeal ausgestattet, gegen den nicht einmal die olle Skandalnudel Britney S. ankommt. Für wenige Augenblicke fühlt man sich wieder zurückversetzt in diesen wunderbaren Sommer, als man sich freute, um sieben Uhr aufzustehen, weil man wusste, dass „Complicated“ im Radio lief. Textlich gibt Avril sich verletzlich und stark zugleich, gesteht, dass „you made me go o, o“, aber dass ein Arm um die Schulter noch keinen in ihre Hose geführt hat. Dieser Arm gehört übrigens, wobei wir bei dem Clou der Sache wären, nicht ihrem Gitaristen und vermeintlichen Lover Evan Taubenfeld, sondern einem Mädchen, doch geht es weniger um plattes Schockieren, sondern um diesen verwirrten Zustand zwischen Hin- und Hergerissensein, Liebe und Abgrenzung.

Besser, weil subtiler gesungen als jeder Song des vorigen Albums ist „don’t tell me“ nicht einmal reiner Stillstand und simple Variation, sondern ein Zeichen dafür, dass Lavignes Punk-Spirit viel mehr in ihren wilden Hüpf- und Turnübungen auf der Bühne, denn im Studio zur Geltung kommen. Doch spätestens beim Refrain geht alle sorgsam aufgebaute Vorfreude verloren, denn der muss natürlich in die Formate des öffentlichen Rundfunks passen und ist so aufregend wie eine Rede von Rudolf Scharping. Dass die Strophe mehr als neugierig auf das neue Material macht, können wir ihr ja sagen, dass der Rest 0815-Bauklötzchen-Rock ist, behalten wir bis zum Erscheinen von „Under my Skin“ mal für uns.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Avril Lavigne 'don’t tell me' Tracklist
1. Don't Tell Me Button MP3 bestellen
2. Don't Tell Me Button MP3 bestellen
3. Take Me Away Button MP3 bestellen
4. Don't Tell Me Button MP3 bestellen
Avril Lavigne 'don’t tell me' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 10,35 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,57 Online bestellen
AVRIL LAVIGNE - Weitere Rezensionen

Mehr zu AVRIL LAVIGNE