Terrorverlag > Blog > BABY UNIVERSAL > s/t

Band Filter

BABY UNIVERSAL - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Baby-Universal-Baby-Universal.jpg
Artist BABY UNIVERSAL
Title s/t
Homepage BABY UNIVERSAL
Label DREAMINC RECORDS
Veröffentlichung 17.04.2009
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Mir sind BABY UNIVERSAL bereits vor annähernd drei Jahren als just gegründeter Support für PHILLIP BOA untergekommen – hat bei den Ostdeutschen offensichtlich noch ein bisschen gedauert, bis das Debüt endlich im Kasten war. Vom bevorstehenden Erstling war nämlich schon damals die Rede, aber gut Ding will ja bekanntlich Weile haben.

Jetzt sind sie auf jeden Fall da, die ersten zehn Songs des Fünfers, der sich auf eine Gratwanderung zwischen den BAD SEEDS, den DOORS, INXS und TIN MACHINE begeben hat. Mit ihrem Sound wurden sie jüngst Rock Newcomer der VW Sound Foundation 2010 und tatsächlich hat die musikalische Konserve zwischen Exzess und Zerbrechlichkeit nichts von der Spannung verloren, die ich bereits bei der Live-Verkostung auf die Ohren bekommen habe. Auch der Silberling offeriert Rock mit ebenso melancholischen wie temperamentvollen Tönen, die ihre Wurzeln allesamt in der Mucke der Siebziger haben. Mit „Heartrightout“ starten die Jungs mit schwurbeligen Seventies-Klängen, denen das treibende „A Ghost Is In The House“ mit knackigen Langäxten auf dem Fuße folgt. Das eingängige „Bye Bye Love“ klingt derweil, als habe die gemeinsame Zeit auf Tour mit Björn Dixgard (MANDO DIAO) ein wenig auf BABY UNIVERSAL abgefärbt. „Alright In the Air“ ist hingegen eher ein ruhiger Vertreter mit viel Tiefgang, dem sich die „Dancing Witches“ mit jaulenden Gitarren in Slow Motion anschließen. Eine wunderbare Nummer, die bassbetont vom nicht minder hörenswerten „Black Sun Roll“ abgelöst wird. „Dance Radio“ lädt mit dezenter Schwermut zum Tanzen ein, ehe „Mother (Can You Hear Me)“ ganz tief in die Siebziger eintaucht. Herauszuheben ist außerdem das groovende „Boys And Girls“, das die Sechssaiter vibrieren lässt und an CHRIS ISAAK denken lässt. Mein Highlight der Platte, da haben es „Girl of Mars“ nicht einfach mitzuhalten, aber auch dieser akustische Abschluss des Debüts besticht mit hörenswerten Klängen, die gar um einen Himmel voller Geigen ergänzt wurden.

BABY UNIVERSAL haben die zehn Stücke live und ohne Edits auf alten Bandmaschinen eingespielt. So sind die Siebziger wieder wach geworden und offenbaren einen rauen, offenen Beat, bei dem Popmelodien auf spröde Sounds treffen. Wild und ungestüm, zart und romantisch – das ist der leidenschaftliche Kosmos aus Energie und Poesie, in dem BABY UNIVERSAL beheimatet sind.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Various 's/t' Tracklist
1. Stay With Me Baby - Duffy
2. All Day And All Of The Night - Kinks, The
3. Elenore - Turtles, The
4. Judy In Disguise (With Glasses) - John Fred & His Playboy Band
5. Dancing In The Street (Single Version) - Martha Reeves & The Vandellas
6. Wouldn't It Be Nice - Beach Boys, The
7. Ooo Baby Baby (Stereo Version) - Smokey Robinson & The Miracles
8. This Guy's In Love With You - Herb Alpert & The Tijuana Brass
9. Crimson And Clover - Tommy James & The Shondells
10. Hi Ho Silver Lining - Beck, Jeff
11. I Can See For Miles (Incl. Charles Atlas Commercial) - Who, The
12. With A Girl Like You - Troggs, The
13. The Letter - Box Tops, The
14. I'm Alive - Hollies, The
15. Yesterday Man - Andrews, Chris
16. I've Been A Bad Bad Boy - Jones, Paul
17. Silence Is Golden - Tremeloes, The
18. The End Of The World - Davis, Skeeter
Various 's/t' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 12,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 7,68 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 1,29 Online bestellen
BABY UNIVERSAL - Weitere Rezensionen

Mehr zu BABY UNIVERSAL