Terrorverlag > Blog > BITUNE > s/t

Band Filter

BITUNE - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Bitune-Demo-2004.jpg
Artist BITUNE
Title s/t
Homepage BITUNE
Label EIGENPRODUKTION/ KOKS MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Verdammt, haben sie lange darauf warten müssen und was hat die Industrie hier mal wieder selig geschlafen! Wenn 4LYN demnächst mit BITUNE auf Tour gehen, werden sie sich warm anziehen müssen, denn wenn die fünf Songs dieser EP auch nur ein entfernter Hinweis auf die Live-Qualitäten der Band sind, wird das Quartett jedes auch nur erdenkliche Publikum in Grund und Boden spielen (haben Sie auch gemacht, siehe Konzertbericht!).

Eine Mischung aus modernem Rock und einem Rückgriff auf selige Grunge-Zeiten bildet das Herz, eine ganz eng zusammenspielende Truppe das Rückgrat und Sascha Wiegands abwechselnd einschmeichelnder und gequält-wütender Gesang die Seele dieser Scheibe. Es macht einen fast schon sentimental daran zu denken, wie großartig die Rock-Musik der frühen 90’er war und wie selten man sie in dieser Qualität noch geboten bekommt. „All in One“ hat den Groove, der alle am Schlawittchen packt und transportiert mühelos PEARL JAMs pumpende Punk-Vitalität in die Gegenwart. „What’s your problem?“ will Wiegand immer wieder wissen und angesichts dieser Instant-Killers müssen wir da die Antwort schuldig bleiben. „Drift away“ ist eine Mid-Tempo Granate, die im Refrain das Haus zum Beben bringt und „Change“ noch eine wild entschlossene Nummer zum Abschied. „Stars in Stereo“ hingegen kommt als blutende Ballade im amerikanischen Stil daher und räumt endgültig mit dem Vorurteil auf, einheimische Kappellen seien denen aus Übersee per definitionem nicht ebenbürtig. Dass Ace, ehemals bei SKUNK ANANSIE, hier die Hände am Mischpult hatte, braucht man eigentlich gar nicht mehr zu erwähnen – auch wenn seine Arbeit kaum besser hätte ausfallen können und die Band bedeutend härter klingen lässt als seine eigene damals.

BITUNE verfahren strikt nach altbekanntem Plan, doch sie machen dabei alles richtig und das kann einen geradezu süchtig nach diesen Songs machen. Ihre EP hat den selben Effekt wie ein gelungener Gottesdienst mit Gang zum Beichtstuhl: Befreit, spendet Kraft und Hoffung. Das ist verdammt viel für die lächerlichen 3 Euro, die man für diesen absoluten Glücksfall hinblättern muss.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

BITUNE - Weitere Rezensionen

Mehr zu BITUNE