Terrorverlag > Blog > BLIND GUARDIAN > The Remasters

Band Filter

BLIND GUARDIAN - The Remasters

VN:F [1.9.22_1171]
Blind-Guardian-The-Remasters.jpg
Artist BLIND GUARDIAN
Title The Remasters
Homepage BLIND GUARDIAN
Label EMI
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Groß vorstellen braucht man die Krefelder Fantasy-Metaller BLIND GUARDIAN wohl nicht mehr. Sie zählen ja nicht umsonst zu den erfolgreichsten deutschen Metalbands. Zum diesjährigen 20-jährigen Jubiläum gibt es nun die ganzen alten Schinken, sprich die ersten 8 Alben, als Re-Releases mit massig Bonustracks, erweiterten Booklets und die ersten beiden Klassiker gar neu abgemischt! Wobei, 20 Jahre passt ja nun nicht wirklich, denn die noch unter dem alten Bandnamen LUCIFER’S HERITAGE veröffentlichten Demos kamen 1985(„Symphony of Doom“) bzw. 1986 („Battalions of Fear“) raus! Und das Debüt erschien erst 1988 auf dem kultigen No Remorse-Label… da passt was an der Rechnung nicht.

Was den hier versammelten Outputs aber natürlich keinen Abbruch tut in Sachen Geilheit. Eventuell folgen noch Einzelrezensionen zu allen 8 Scheiben, bis dahin liegt mir lediglich jeweils ein normaler und ein Bonustrack von jeder Scheibe vor. Dass die Herren ihre stärkste Zeit schon lange hinter sich haben, wird beim chronologischen Hören dieser Zusammenstellung mal wieder überdeutlich. Auch wenn die späteren Alben und auch das aktuelle Werk nicht wirklich schwach sind. Wenn “Majesty” vom Debüt “Battalions of Fear”, “Banish from Sanctuary” vom Nachfolger “Follow the Blind” oder “Traveller in Time” vom absoluten Überwerk “Tales from the Twilight World” erschallen, sollten jedem Metaller die Freudentränen über die Gänsehaut laufen! NIE war Speed Metal deutscher Machart geiler wie auf diesen 3 Meisterwerken. Punkt. Kein Wunder, dass die Dinger wie geschnitten Brot liefen damals. Ein Wunder allerdings, dass No Remorse sang- und klanglos untergingen trotz immenser Verkäufe damals (u.a. auch DIMPLE MINDS/ GRINDER/ HEAVENS GATE)! Vor allem die farbigen Promosingles zu allen Bands (ohne Cover z. T.!) waren Kult und erzielen heute Schweinepreise (NEIN, ich gebe meine nicht ab!). Die ersten beiden Alben kommen neu abgemischt, was man sogar an dem etwas druckvolleren Sound ausmachen kann. Zudem enthalten beide Silberlinge die besagten LUCIFER’S HERITAGE-Demos, was auch für Fans interessant ist, die die Scheiben schon haben. Fehlt aber jeweils ein Track, wenn ich mich nicht täusche. Trotzdem cool, nicht verwendete Stücke wie “Dead of the Night” oder “Lucifer’s Heritage” zu vernehmen. Zeitreise Deluxe! Auf “Tales…” und “Somewhere Far Beyond” gibt es jeweils zwei Albumtracks in Demo-Versionen, auf der Livescheibe “Tokyo Tales” den Livesingalong “Lord of the Rings”. Intressanter wird’s dann wieder auf “Imaginations from the Other Side”, wo gleich 3 Albumtracks als Demo enthalten sind und obendrauf noch 2 Videotracks zum Album! Das Gleiche bei “Forgotten Tales”, während “Nightfall in Middle Earth” etwas mager mit “Harvest of Sorrow” daherkommt, welches ja auf einer Maxi schon drauf ist.

Von diesen 8 Scheiben haben die Jungs sage und schreibe alleine in Deutschland über 1 Millionen Einheiten vertickt! Und auch wenn vielen Fans der ersten Stunde der Bombast etwas zu arg überhand genommen hat und die Live-Performance in den letzten Jahren das metallische Feuer vermissen lässt, so sind BLIND GUARDIAN doch einfach nicht von der metallischen Landkarte wegzudenken. Kleiner Nebeneffekt der Re-Releases soll wohl sein, dass die Chronologisch nebeneinander aufgereihten CD-Rücken die Blind Guardian-Drachen-Gitarre ergeben sollen als Bild! Somit ist das Ganze nicht nur für Neufans interessant und diese Re-Release-Geschichte gehört mal in die Kategorie: Wert- und Sinnvoll!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

BLIND GUARDIAN - Weitere Rezensionen

Mehr zu BLIND GUARDIAN