Terrorverlag > Blog > BLOWSIGHT > Dystopia Lane

Band Filter

BLOWSIGHT - Dystopia Lane

VN:F [1.9.22_1171]
Blowsight-Dystopia-Lane.jpg
Artist BLOWSIGHT
Title Dystopia Lane
Homepage BLOWSIGHT
Label FASTBALL
Veröffentlichung 29.10.2010
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Einen besseren Toursupport als BLOWSIGHT hätten sich die mittlerweile als halbgare Skandalnudeln rumflutschenden SONIC SYNDICATE wohl kaum aussuchen können. Denn bevor die einst vielversprechenden Schweden sich mit ihrem neuen Sänger die Blöße gaben und peinlichkeitshalber auf den Brüste-Party-Rockstar-Zug aufsprangen, standen sie Jahre zuvor noch, so wie die vier Jungs hier, in semi-harten, dunklen, dennoch irgendwie „stylischen“ Klamotten, hochgegeelten Iros und geringelten Fäustlingen da. Pubertär verirrt, damit sich die 14-jährige Käuferschaft bloß damit identifizieren kann. Doch mit ihrem „Popmetalpunk“ haben BLOWSIGHT musikalisch schon von vorneherein die um einiges schlechtere Ausgangsposition.

Jeder soll sich hier angesprochen fühlen, deshalb wirft man so ziemlich alles an verfügbarer Popmusik in den klebrigen Zuckertopf. „I Wish You 666“ als einziger metallisch klingender, nicht allzu sehr nervender Track erinnert stark an die “alten” SONIC SYNDICATE, PANIC! IN THE DISCO verbreitet „Invisible Ink“, und schließlich grüßt auch P!NK als „Bandit For Life“. Die Maschine rotiert. Und rotiert. Und wer von „Based On A True Story“ irgendwas in Richtung SICK OF IT ALL erwartet, der fällt in eine fiese, quietschende Synthesizer-Falle aus purer Zuckerwatte. Klar, wer heute richtig cool sein will, der muss auch mal LADY GAGA gecovert haben. „Poker Face“ in der 7248737. Version. Um es deutlich zu sagen: die hier propagierte Innovation ist nichts anderes als eine an allen Seiten triefende, sich im Medien- und Trend-Sumpf suhlende Reizüberflutung, die letztendlich nichts handfestes verspricht… abgesehen von einem brummenden Schädel und strapazierten Nerven. Warum man so eine Aufhäufung tausendfach kopierter und durch den Fleischwolf gedrehter Elemente moderner Musik auch noch auf ein fast einstündiges Geschwür ausdehnen muss… ich kann nicht mehr.

Pflichtbewusst gestehe ich BLOWSIGHT aber auch einen kleinen positiven Aspekt zu. Sänger Nick Red hat, wenn er nicht gerade in schwindelerregende, die Absenz von Geschlechtsteilen durchschimmern lassende Höhen ausbricht, eine angenehm warme Stimme und kann auch rau den Ton angeben. Dennoch ändert der Herr nichts an der kompletten Belanglosigkeit der Scheibe. Selbst wenn ich einen kleinen Bruder von rund 13 Jahren hätte, würde ich ihn vor so etwas bewahren. Da soll man sich doch gleich die Originale reinziehen. Der Titel sagt es schon: mit der Mucke bewegen sich BLOWSIGHT straight auf die musikalische Horror-Dystopie zu.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Blowsight 'Dystopia Lane' Tracklist
1. I wish you 666 Button MP3 bestellen
2. Three words (under ordinary) Button MP3 bestellen
3. Invisible ink Button MP3 bestellen
4. Wake up dead Button MP3 bestellen
5. Things will never change Button MP3 bestellen
6. Miracle Button MP3 bestellen
7. Bandit for life Button MP3 bestellen
8. Blue hair Button MP3 bestellen
9. Days of rain Button MP3 bestellen
10. Based on a true story
11. Standby button Button MP3 bestellen
12. Compassion for a dream
13. Poker face
14. Dystopia
Blowsight 'Dystopia Lane' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 14,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 5,29 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,99 Online bestellen
BLOWSIGHT - Weitere Rezensionen

Mehr zu BLOWSIGHT