Terrorverlag > Blog > BLUTENGEL > No Eternity

Band Filter

BLUTENGEL - No Eternity

VN:F [1.9.22_1171]
Blutengel-No-Eternity.jpg
Artist BLUTENGEL
Title No Eternity
Homepage BLUTENGEL
Label OUT OF LINE
Veröffentlichung 06.09.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.8/10 (4 Bewertungen)

Ich muss „gestehen“, dass bislang nicht nur Positives über Chris Pohl plus Anhang auf diesen Seiten zu finden ist. Aber einerseits wird das den Berliner nicht sonderlich stören, und zum anderen besitzt der Mann durchaus seine Qualitäten. Er gibt seinen Jüngern, wonach sie begehren: Schöne, eingängige Grufti-Pop Musik. Und das aktuelle Album „Demon Kiss“ konnte gar einen respektablen Platz in den Media Control Charts ergattern, genau wie diese Single übrigens, die ein weiterer Beweis für den Arbeitswut der BLUTENGELchen ist. Auf „No Eternity“ befinden sich neben einem neuen Track einige Remixe namhafter Kollegen, was mich im wesentlichen zu dieser Rezension trieb.

Zunächst aber gilt es den titeligen Schmachtfetzen zu „überstehen“, ein sehr getragenes Stück mit Klavieruntermalung und viel Pathos. Während Frau Ruderts Stimme mich durchaus überzeugt, kann man die englische Aussprache des Stimmprotagonisten wahlweise als gräuslich oder eigenwillig bezeichnen, aber das ist ja nichts neues. Für (weibliche) Fans sicher ein sehr gelungener Track, aber genau die werden möglicherweise von den weiteren Songs abgeschreckt. Abgeschreckt deswegen, weil sie einen ganzen Tacken härter ausfallen. Der „Angel’s Dance“ Mix verwandelt „No Eternity“ in ein tanzflächenkompatibles Stück, welches mit den Stilmitteln des Future Pops spielt und ein wenig samtener ausfällt. Danach folgen 3 Lieder vom Album, die per Voting von den Fans ausgewählt wurden (der Graf lässt grüßen). Zu den prominenten Bearbeitern zählen IN STRICT CONFIDENCE, die Labelkollegen CEPHALGY sowie Bandkollege Manke mit seinem STAUBKIND. Entsprechend fallen die Bearbeitungen aus: ISC addieren zum bekannten „Love Killer“ einen gehörigen Schuss Härte, was der Weise nur gut tun kann. CEPHALGY bleiben auf halber Härte liegen und STAUBKIND verwandeln „Angels of the Dark“ in einen gitarrenorientierten, Goth Rock angehauchten Crossover Track mit Pianobeigabe. Gefällt mir genauso wie schon ihre UNHEILIG-Remix Arbeit auf der „Freiheit“-EP sehr gut, gleichzeitig der Höhepunkt dieser Single zusammen mit der bereits angesprochenen ISC-Elektronikarbeit.

Für alle Fans sicherlich ein Pflichtkauf, der auch nicht allzu teuer ausfällt. Allerdings sollte man nicht nur auf die weiche Seite der „Blood Angel“ stehen, da es hier teilweise auch ganz gut nach vorne geht. Keine Überraschungen im Pohl-Universum, was man bewerten kann, wie man mag! Auf der limitierten Vinyl-Version befindet sich zusätzlich ein Remix von „Go to Hell?“, den die Ruhrpöttler [:SITD:] erstellt haben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Blutengel 'No Eternity' Tracklist
1. No eternity Button MP3 bestellen
2. No eternity (dance mix)
3. Angels of the dark Button MP3 bestellen
4. Solitary angel Button MP3 bestellen
5. Lovekiller Button MP3 bestellen
Blutengel 'No Eternity' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 17,94 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 1,17 Online bestellen
BLUTENGEL - Weitere Rezensionen

Mehr zu BLUTENGEL