Terrorverlag > Blog > BULLET FOR MY VALENTINE > Temper Temper

Band Filter

BULLET FOR MY VALENTINE - Temper Temper

VN:F [1.9.22_1171]
Bullet-For-My-Valentine-Temper-Termper.jpg
Artist BULLET FOR MY VALENTINE
Title Temper Temper
Homepage BULLET FOR MY VALENTINE
Label SONY
Veröffentlichung 08.02.2013
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Auch schon 15 Jahre auf dem Buckel haben die Waliser B4MV, die zwar nach wie vor dem Metalcore zugerechnet werden, jenem Sound aber nur zum Teil gerecht werden. Dafür verbrät Bandkopf Matt Tuck einfach zu viele „normale“ Heavy Metal-Elemente. Mit “Temper Temper” erscheint das vierte Album der Jungs und es scheint, als wolle man den nächsten kommerziellen Schritt auf Biegen und Brechen herbeiführen. Man ist ja schon eine recht große Nummer im Musikzirkus, was vor allem auf dem grandiosen Debut “The Poison” fußt. Dem konnte man mit “Scream Aim Fire” und “Fever” nichts Adäquates zur Seite stellen und musikalisch nur phasenweise überzeugen. Rein kommerziell war man dennoch mehr als erfolgreich, so verwundert es nicht, dass auf dem neuen Werk noch mehr glattpolierte Sounds zu hören sind. Hier wird eindeutig auf die US-Radiolandschaft abgezielt, nicht umsonst hat man Don Gilmore (u.a. LINKIN PARK)als Produzent verpflichtet.

Der Screamo-Gesang von Matt ist fast auf null zurückgefahren und die Songs wirken irgendwie wie mit angezogener Handbremse gezockt. Alles auf Nummer sicher. Natürlich sind Kracher wie der Opener “Breaking Point”, der pumpende Ohrwurm “Truth Hurts” oder der geile Titeltrack immer noch Top und lassen die Klasse der Jungs aufblitzen. Aber danach flacht die Scheibe enorm ab und driftet ins Niemandsland des modern Metal-Genres. Einzig der nach wie vor tolle Gesang von Matt und die geilen Soli lassen aufhorchen, retten Tracks wie “P.O.W.” oder “Dead to the World” aber auch nicht vorm Mittelmaß. Und weshalb eine Stumpfheit wie “Riot” die erste Singleauskopplung ist, kann man auch nicht nachvollziehen. “Saints & Sinners” kracht wenigst mal leidlich fett und bietet das Aggro-Level, dass der ganzen Scheibe gut getan hätte! Wie kalkuliert das Ganze aber ist, zeigt spätestens der zweite Teil von “Tears don´t Fall”, einem Spin-off des bislang größten B4MV-Hits vom Debut, der dem geilen Original natürlich nicht das Wasser reichen kann. Nicht schlecht der Song, aber das ist mir zu billig und eigentlich besitzen sie genug Finesse, um solche Marketingspielchen nicht nötig zu haben. Das bissige “Livin´Life (On the Edge of a Knife)” zeigt das nochmal auf!

Macht 5 (geile Songs) von 11 und das ist einfach zu wenig für eine Band dieses Kalibers.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Bullet for My Valentine 'Temper Temper' Tracklist
1. Breaking Point
2. Truth Hurts
3. Temper Temper Button MP3 bestellen
4. P.O.W. Button MP3 bestellen
5. Dirty Little Secret
6. Leech Button MP3 bestellen
7. Dead To The World
8. Riot Button MP3 bestellen
9. Saints & Sinners Button MP3 bestellen
10. Tears Don't Fall [Part 2]
11. Livin' Life (On The Edge Of A Knife) Button MP3 bestellen
Bullet for My Valentine 'Temper Temper' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 6,97 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 2,30 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 8,59 Online bestellen
BULLET FOR MY VALENTINE - Weitere Rezensionen

Mehr zu BULLET FOR MY VALENTINE