Terrorverlag > Blog > CHARRED WALLS OF THE DAMNED > s/t

Band Filter

CHARRED WALLS OF THE DAMNED - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Charred-Walls-Of-The-Damned-Charred-Walls-Of-The-Damned.jpg
Artist CHARRED WALLS OF THE DAMNED
Title s/t
Homepage CHARRED WALLS OF THE DAMNED
Label METAL BLADE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

DEATH/ CONTROL DENIED-Verehrer haben mit dieser Supergroup ein neues Lieblingskind! Hört Euch einfach das rasend schnelle, obermelodische Killerteil “Ghost Town” an und erzählt mir dann, dass ihr NICHT Chuck im Geiste habt! Eine geilere Fortführung der Schuldiner-Genialität habe ich bis dato nicht gehört. Und die beteiligten Übermusiker dürfen das auch noch, denn mit Bandgründer Richard Christy und Bassgott Steve DiGiorgio zocken hier immerhin zwei langjährige Weggefährten des visionärsten Death Metal-Musikers aller Zeiten! So klingt natürlich vieles nach späten DEATH bzw. CONTROL DENIED.

Des Rippers (Tim Owen) einzigartige Stimme drückt dem Material noch seinen Stempel obendrauf und veredelt die Songperlen. Das ist die härteste Scheibe, die er bisher eingesungen hat, aber auch die mit Abstand Beste! An der Gitarre gesellt sich Produzent Jason Suecof (u.a. TRIVIUM) hinzu und ich weiß zwar nicht, wie er das hinbekommt, aber Chuck wäre ebenfalls begeistert von dieser überraschend brillanten Leistung! Soli, Atmosphäre, Shred, Melodie… Jason ehrt das Andenken Chucks vorzüglich. Brillant sind hier alle Musiker, allerdings funktionieren sie auch als Team kongenial, was sich in Übersongs wie dem Ohrwurm “Blood on Wood” (der geilste Refrain, den der Ripper je eingesungen hat!!!), dem melodischen “Voices within the Walls” oder dem Blastspeeder “The Darkest Eyes” (was ein göttlicher melodischer Chorus!!!) manifestiert.

Doch eigentlich sind alle 9 Songs auf ihre Art Überflieger, wie sie in dem Bereich höchstens noch DECADENCE fabrizieren. Total einzigartige Gottplatte außer jeglicher Konkurrenz! Wenn man überhaupt etwas bekritteln möchte, dann die recht kurze Spielzeit von 35 Minuten… dafür kann man die Scheibe öfter am Tag hören und es bleibt kein Platz für Füller-Stellen (zudem gibt es ja noch die 40-minütige Bonus-DVD). Wenn die Jungs auf Tour kommen sollten, wäre es schön, ein paar alte DEATH/CONTROL DENIED-Kracher erleben zu dürfen… Bis dahin hilft nur: Platte kaufen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

CHARRED WALLS OF THE DAMNED - Weitere Rezensionen

Mehr zu CHARRED WALLS OF THE DAMNED