Terrorverlag > Blog > CHILDREN OF BODOM > Are you dead yet?

Band Filter

CHILDREN OF BODOM - Are you dead yet?

VN:F [1.9.22_1171]
Children-of-Bodom-Are-you-dead-yet.jpg
Artist CHILDREN OF BODOM
Title Are you dead yet?
Homepage CHILDREN OF BODOM
Label SPINEFARM RECORDS/ UNIVERSAL
Veröffentlichung 19.09.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.8/10 (5 Bewertungen)

Da sind also die finnischen Superstars mit ihrem mittlerweile 5.Studioalbum „Are You Dead Yet?“. Und irgendwie ist genau das drin, was der Rezensent erwartet hat. Das BAD RELIGION-Syndrom sozusagen, auf jeder Scheibe das Gleiche, nur minimalst variiert. Was ja an sich nichts Schlimmes ist. Lediglich der extrem fette Sound hebt die Songs ein wenig von der letzten Langrille „Hatecrew Deathroll“ ab. Allerdings rauschen fast alle Tracks auch an einem vorbei, ohne schwer im Ohr hängen zu bleiben. Rockt zwar leidlich die Scheibe, aber das tun zig hundert andere auch und es ist fraglich, weshalb ausgerechnet diese Jungs allerorten über den grünen Klee gelobt werden. Auch Alexis Gekrächze am Mikro limitiert die Band doch etwas. Mit etwas variablerem Gesang würden einige Songs mit Sicherheit zu absoluten Granaten mutieren.

So stampft der Opener „Living Dead Beat“ doch mächtig fett los. Mr. Warmens Keyboard-Gedudel geht einem dann aber doch auf die Nüsse und macht den Song ein wenig kaputt. Das soll er mal schön bei seiner eigenen Combo machen, weniger ist manchmal mehr! Haut insgesamt nicht vom Hocker der Track. Der folgende Titelsong bollert dann gleich typisch BODOM-mäßig in die vollen und wartet mit ihren ureigenen schrägen Soli auf, während das Keyboard schön im Hintergrund bleibt. Cooler Track, bläst einen aber auch nicht vom Teller. Track No.3 zieht das Grundtempo zwar etwas an, dudelt aber irgendwie auch unspektakulär vor sich hin. „Punch Me I Bleed“ bietet dann wenigstens einen geilen Groove mit cooler Melodie und reißt aus dem typischen Schema F aus. Langsamster Track der Scheibe, aber der mit Abstand Beste! Erinnert schwer an IN FLAMES. Die erste Singleauskopplung „In Your Face“ bietet dann endlich den erwarteten Kracher und knüppelt nach fies-fettem Riff in Höchstgeschwindigkeit los – Klasse! Geiler melodischer Chorus und sogar die Soli nerven nicht. Warum nicht öfter so? Das Grundriff ist echt mörderisch. Die letzten 4 Tracks gehen dann auf dem Niveau der ersten 3 durch die Lauscher und bieten einige geile Parts, pusten den Hörer aber nicht um. Bei der Kürze der Scheibe (knapp 38 Minuten) wird sogar noch das im letzten Jahr schon veröffentlichte „Trashed, Lost and Strungout“ verbraten. Value for Money sieht defintiv anders aus!

Alles in allem also schon eine geile Scheibe, der aber die richtig großen Momente à la SOILWORK/ DARK TRANQUILLITY/ IN FLAMES etc. fehlen. Ob das heutzutage reicht, um den Geldbeutel zu zücken, müsst Ihr entscheiden…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Children of Bodom 'Are you dead yet?' Tracklist
1. Living Dead Beat Button MP3 bestellen
2. Are You Dead Yet Button MP3 bestellen
3. If You Want Peace... Prepare For War Button MP3 bestellen
4. Punch Me I Bleed Button MP3 bestellen
5. In Your Face Button MP3 bestellen
6. Next In Line Button MP3 bestellen
7. Bastards Of Bodom Button MP3 bestellen
8. Trashed, Lost And Strungout Button MP3 bestellen
9. We're Not Gonna Fall Button MP3 bestellen
Children of Bodom 'Are you dead yet?' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 6,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 0,75 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 1,29 Online bestellen
CHILDREN OF BODOM - Weitere Rezensionen

Mehr zu CHILDREN OF BODOM