Terrorverlag > Blog > CHROM > Peak & Decay (2-CD)

Band Filter

CHROM - Peak & Decay (2-CD)

VN:F [1.9.22_1171]
Chrom-Peak-Decay
Artist CHROM
Title Peak & Decay (2-CD)
Homepage CHROM
Label OUT OF LINE
Veröffentlichung 22.07.2016
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (2 Bewertungen)

CHROM sind zurück mit ihrem 3. Album „Peak & Decay“. Futurepop aus dem Ruhrpott. So wird´s gemacht, denn das funktioniert bestens auf der Autobahn, über Kopfhörer, in der Abendruhe, im Club oder aber (natürlich) auf den Konzerten. Die beiden Jungs von CHROM haben schon gut vorgelegt mit den beiden Vorgängeralben. Sie halten nicht nur die Qualität (welche sie beständig und wiederholt auch live präsentieren), sondern sie satteln mit dem neuen Album noch eins oben drauf!

In zwei Versionen gibt es die CD zu erwerben. Einmal im Jewel Case als „normale“ Version und einmal als Doppel-CD mit 9 Remixen der Albumtracks. Stilvoll als Digipack mit durchgehend blau-weiß-rot-schwarz gestaltet, angereichert mit medizinischen Grafiken von Herzkranzgefäßen und Herzmuskel, Promofotos und allen englischen Texten im Booklet entfaltet das Design seine Wirkung und unterstreicht die Musik.

Futurepop mit S-Pop-, Electro-, EBM-Anleihen sowie jeder Menge tranciger Flächen und treibender Melodien bilden seit jeher das klangliche Fundament von CHROMs Sound und mit „Peak & Decay“ liefern die beiden Jungs ihre bisher gelungenste Werkschau. Die 11 Tracks des Albums sind allesamt hervorragend arrangiert, aufgenommen und produziert, es befinden sich keine Ausfälle auf dem guten Teil! Besonders nach vorne gehen „I Don´t Believe“, „Visions“, „Regret & Testify“ (bekannt vom outofline-Sampler) und das wunderschöne „The Start Of Something“. „Murder Fantasies“ kommt düsterer und im Midtempo-Bereich daher. „Staring At The Sun“ wird von einer wundervollen Melodie voller Wehmut getragen – als wäre sie von Ronan Harris komponiert! Das Outro „Farewell Letter“ fällt episch aus und bildet somit einen wundervollen Abschluss für „Peak & Decay“.

Die Remix-CD beinhaltet u.a. Arbeiten von MASSIVE EGO, RROYCE, LORD OF THE LOST, ERDLING, ACCESSORY, JANREVOLUTION. Die besten Versionen sind „Visions“ (abgemischt von Chris Pohl/ BLUTENGEL), der minimal-kühl-treibende Mix von „The Start Of Something New“ (ROB DUST) sowie die erwartbar aggressiv-düstere Arbeit von Racso Agroyam und Erk Aicrag (HOCICO) zu „Murder Fantasies“ (was auch sonst?). Gute Mixe, gute Stücke, gutes Album.

Wer CHROM bisher mochte, muss eh zugreifen, wer Futurepop liebt, sollte unbedingt zuschlagen und wer guten Electro zu schätzen weiß, sollte ein Ohr riskieren – es lohnt sich!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Chrom 'Peak & Decay (2-CD)' Tracklist
1. I Don't Believe Button MP3 bestellen
2. Visions Button MP3 bestellen
3. Down Below Button MP3 bestellen
4. Heavenly Button MP3 bestellen
5. Walked The Line Button MP3 bestellen
6. Regret And Testify Button MP3 bestellen
7. The Start Of Something New Button MP3 bestellen
8. Murder Fantasies Button MP3 bestellen
9. Obsession Button MP3 bestellen
10. Staring At The Sun Button MP3 bestellen
11. Farewell Letter Button MP3 bestellen
Chrom 'Peak & Decay (2-CD)' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 19,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 14,98 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 11,71 Online bestellen
CHROM - Weitere Rezensionen

Mehr zu CHROM