Terrorverlag > Blog > COLD FUSION > Occupatria

Band Filter

COLD FUSION - Occupatria

VN:F [1.9.22_1171]
Cold-Fusion-Occupatria.jpg
Artist COLD FUSION
Title Occupatria
Homepage COLD FUSION
Label STEINKLANG RECORDS
Veröffentlichung 05.07.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Martialische Klänge, die durch den neoklassischen Weichzeichner keine Einbußen an Pathos vermissen lassen: So okkupiert das bei STEINKLANG veröffentlichte COLD FUSION-Album „Occupatria“ andere Gefilde. Hätte man doch eigentlich erwartet, dass Marcin Bachtiak sich selbst beim eigenen Label WAR OFFICE PROPAGANDA veröffentlicht, aber COLD FUSION hat es nach Österreich verschlagen.

Das menschliche Streben, sich neue Gefilde zu eigen zu machen, greift Marcin nicht nur durch die Wahl eines neues Labels, sondern auch musikalisch auf. Es wird ein tonaler Streifzug durch die Epochen unternommen und Schicksale von sich gewaltsam angeeigneten Landstrichen und Städten thematisiert. Zentrum sind jedoch wieder die Deutschen in der Zeit des Ersten und Zweiten Weltkrieges, es bleibt zum Glück jedoch nicht bei dieser Einengung. Klassische Passagen wechseln mit pointierter Rhythmik verschiedenster Couleur. Jedes der zehn Stücke auf „Occupatria“ trägt seine eigene Note und sein eigenes musikalisches Thema, was das Hören sehr kurzweilig gestaltet.

Sicher ist mit COLD FUSION der Military Ambient nicht neu erfunden worden, wer jedoch das Treiben des polnischen Ein-Mann Projektes bisher verfolgte, wird mit „Occupatria“ zufrieden sein. Marcin Bachtiak hat das Rad nicht neu erfunden, aber seinen eigenen Stil verfeinert und hält sich so nach wie vor in einem Musikgenre, das viele hat untergehen gesehen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

COLD FUSION - Weitere Rezensionen

Mehr zu COLD FUSION