Terrorverlag > Blog > COMBICHRIST > Sex, Drogen und Industrial

Band Filter

COMBICHRIST - Sex, Drogen und Industrial

VN:F [1.9.22_1171]
Combichrist-Sex-Drogen-Industrial.jpg
Artist COMBICHRIST
Title Sex, Drogen und Industrial
Homepage COMBICHRIST
Label OUT OF LINE
Veröffentlichung 25.10.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.3/10 (3 Bewertungen)

Pünktlich zu Halloween präsentiert das modebewusste Arbeitstier Andy LaPlegua neues Futter in Form dieser unlimitierten 5-Track (?!) EP. Beide Daumen hoch erst mal für die geniale Covergestaltung und das gruselige Portraitfoto im Inlay. Ob sich der Norweger mit dem Titel an den bekannten Soderbergh-Film „Sex, Lies and Videotapes“ anlehnt, kann ich zwar nicht mit Bestimmtheit sagen, aber dass er einen ausgefallenen Filmgeschmack besitzt, ist bekannt. 5 recht abwechslungsreiche Stücke bilden dies Basis dieser VÖ, die für Clubs und Heimgebrauch gleichermaßen geeignet ist.

Der Opener „Blut Royale“ ist rein instrumental ausgefallen, hart, rhythmisch und ein wenig monoton, fast an der tekknoiden Grenze. Wer CC schon mal live erlebt hat, weiß, dass diese Soundorgien einem Rave schon ein wenig ähneln. Danach folgt mit „Tractor“ ein etwas minimalistischer angelegter Song, welcher mit seinem düsteren Sprechgesang inklusive R-Betonung die Nähe zu LAIBACH nicht leugnen kann. Vielleicht hat Andy da eine neue Vorliebe entdeckt? Auf jeden Fall ein erster Höhepunkt. Das darauffolgende „Anatomy“ scheint mir noch von den Debüt-Aufnahmen übrig geblieben zu sein, so sehr passen Sound und Ausführung zu „The Joy of Gunz“. Ich habe den Track schon live in Utrecht in die Gehörgänge geballert bekommen, immer wieder werden die gleichen Sprachfetzen aufeinander kulminiert, bis man mit unkontrollierten Zuckungen beginnt. Das eigentliche Titelstück (leicht anders geschrieben) belegt zum einen die Vorliebe für die deutsche Sprache und zum anderen, dass sich LaPleguas verschiedene Projekte ein wenig überschneiden. Denn mit den weiblich monotonen Samples könnte dieses Lied ohne weiteres auf der PANZER AG-CD seinen würdigen Platz finden. Klar, dass die SOMAN-Bearbeitung noch industrieller/ härter ausfällt und dabei so einen Druck erzeugt, dass man fast froh ist, wenn diese EP ein Ende hat. Aufgepeitscht aber zufrieden kann man sich dann anderen Dingen wie etwa der Blumenpflege widmen. Aber halt, bevor man die Gießkanne in die Hand nimmt, stellt man verwundert fest, dass sich noch weitere Songs auf dem Silberling befinden. Eine zusätzliche „SDI“-Version, sowie auf Position 66 ein Remix von „Vater Unser“ und auf 69 eine Liveaufnahme vom Infest in etwas minderer Klangqualität.

Es ist also passend zum Fest der Hexen und Zauberer angerichtet: Düster, überraschend, hypnotisch und mit ein paar versteckten Knallbonbons. It’s not a trick, it’s not a treat, it’s fuckin’ COMBICHRIST. Öffnet die Tür!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Combichrist 'Sex, Drogen und Industrial' Tracklist
1. Blut Royale Button MP3 bestellen
2. Tractor Button MP3 bestellen
3. Anatomy Button MP3 bestellen
4. Sex, Drogen und Industrial (Low Tech)
5. Sex, Drogen und Industrial (Soman Remix)
6. Vater Unser (Combicritters Remix)
7. Like To Thank My Buddies (LiveAt Infest)
Combichrist 'Sex, Drogen und Industrial' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 45,99 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 2,64 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 2,99 Online bestellen
COMBICHRIST - Weitere Rezensionen

Mehr zu COMBICHRIST