Terrorverlag > Blog > CRADLE OF FILTH > Nymphetamine

Band Filter

CRADLE OF FILTH - Nymphetamine

VN:F [1.9.22_1171]
Cradle-of-Filth-Nymphetamine.jpg
Artist CRADLE OF FILTH
Title Nymphetamine
Homepage CRADLE OF FILTH
Label ROADRUNNER RECORDS
Veröffentlichung 02.03.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.8/10 (17 Bewertungen)

Ja, die Engländer haben die Metal-Gemeinde schon immer gespalten. Entweder man liebt oder hasst sie. Aber der Großteil der Schwarzheim- und Gothic-Fraktion liebt diese Band. Und meiner Meinung nach zurecht. Denn in den letzten 12 Jahren hat uns diese Combo durchweg Meilensteine dunkler Kost serviert. Und gerade mal etwas mehr als ein Jahr nach dem Bombast-Werk “Damnation and a Day” (Sony) kommt schon der Nachfolger, und damit das Debüt auf Roadrunner, “Nymphetamine” in die Läden.

Und mit dieser Scheibe haben CRADLE OF FILTH ihr bislang bestes Album vorgelegt. Auf der neuen Langrille sind wirklich alle Seiten der Mannen um Sänger Dani Lloyd Davey vertreten. Und das sind nicht gerade wenige. Nach dem obligatorischen Intro geht’s mit “Gilded Cunt” auch richtig in Vollen. Ein Song in alter Tradition. Volles Drum-Inferno, Danis unmenschliche Schreie, Growls und immer wieder wird einem der Songtitel richtig hasserfüllt entgegen gespuckt. Die Riffs von Paul Allender und Neuling James McIlroy sägen sich in klassischer 80er Death/ Thrash-Manier in die Gehirnwindungen. Wohl einer der besten Songs, den die Herren von der Insel je fabriziert haben! Die erste Pause gibt’s mit “Gabrielle”. Ein genialer Gothic-Metal-Hit, welcher mit schön düsteren Keyboards eingeleitet wird. Doch hat man sich gerade schön eingehört, ziehen die Jungs auch schon wieder die Geschwindigkeit an und weiter geht’s in typischer CRADLE-Manier.

Das wohl absolute Highlight auf diesem Album kommt dann mit der ersten Version des Titeltracks. Bei “Nymphetamine Overdose” gibt’s erst klassisch auf die Glocke um nach gut 3min. mit einem fiesen Break die Geschwindigkeit drastisch zu drosseln. Das sind eigentlich zwei Songs in einem, denn nun wird es richtig „gothisch“… plötzlich säuselt Liv Kristine (LEAVES’ EYES) einem sinnliche Worte ins Ohr und das ganze entwickelt sich zu einem unglaubluich eindringlichen Duett zwischen Liv und dem kleinen Frontkreischer. Leute, das ist pure Erotik und ganz großes Kino! Die Single-Version des Stücks, welches man als “Nymphetamine Fix” am Ende des Albums findet, ist schon jetzt einer der Hits in den düsteren Tanzhallen des Landes. Nun sollte man meinen, dass ein Album dieses Niveau doch sicher nicht bis zum Ende halten kann. Doch genau das schaffen CRADLE OF FILTH mit erschreckender Leichtigkeit. Sei es der 80ger Thrash-Tribut “Medusa and Hemlock”, das bedrohliche “English Fire” oder der Black Metal-Kracher “Mother of Abominations”. Es ist schon fast erschreckend, wie diese Band nach all den Jahren solche Hammer-Songs scheinbar mühelos aus dem Ärmel schüttelt und dabei alle ihre Eingebungen aus Death/ Thrash/ Black und Gothic Metal vereinen. Einerseits kann man nach “Nymphetamine” eigentlich keine Steigerung mehr erwarten, aber wenn es eine Band schafft, dann sicherlich CRADLE OF FILTH! Pflichtkauf!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Cradle of Filth 'Nymphetamine' Tracklist
1. Satyriasis Button MP3 bestellen
2. Grilded C***
3. Nemesis Button MP3 bestellen
4. Gabrielle Button MP3 bestellen
5. Absinthe With Faust Button MP3 bestellen
6. Nymphetamine (Overdose) Button MP3 bestellen
7. Painting Flowers White Button MP3 bestellen
8. Never Suited My Palette
9. Medusa And Hemlock
10. Coffin Fodder
11. English Fire
12. Filthy Little Secret
13. Mother Of Abominations
14. Nymphetamine Fix
Cradle of Filth 'Nymphetamine' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 20,27 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 2,93 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 4,69 Online bestellen
CRADLE OF FILTH - Weitere Rezensionen

Mehr zu CRADLE OF FILTH