Terrorverlag > Blog > CRUACHAN > The Morrigan’s Call

Band Filter

CRUACHAN - The Morrigan’s Call

VN:F [1.9.22_1171]
Cruachan-The-Morrigans-Call.jpg
Artist CRUACHAN
Title The Morrigan’s Call
Homepage CRUACHAN
Label AFM RECORDS
Veröffentlichung 17.11.2006
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.8/10 (5 Bewertungen)

Wird die Pechsträhne der sympathischen Iren nun endlich enden? Bislang konnten sie ihr zweifellos vorhandenes musikalisches Potenzial ob widriger Umstände nie richtig ausspielen. So litt der Vorgänger „Pagan“ an einem grottenschlechten Sound, der jede objektive Bewertung unmöglich machte. Nun ist das damalige Label längst in die ewigen Jagdgründe verschwunden und CRUACHAN heuerten ebenso wie jüngst EISBRECHER im soliden AFM Stall an (nachdem ein Deal mit Black Lotus durch deren Niedergang nicht in die Tat umgesetzt werden konnte – wie schon gesagt: „widrige Umstände!). Und schon ist auch die Produktion angemessen: Natürlich nicht im bombastischen NIGHTWISH-Sinne, aber rau, klar und direkt, so wie die Band selbst rüberkommt.

Gewidmet wurde das 5te Opus der irischen Mythologiefigur Morrigan, welche höchstwahrscheinlich auf eine keltische Göttin zurückzuführen ist, gleichsam Götterkönigin wie -Mutter. Die gleichnamige deutsche Metal Formation veröffentlichte ja vor kurzem ebenfalls eine neue Scheiblette. Die Insulaner bleiben erwartungsgemäß ihrem Stil aus traditionellem Metal, starken Folkeinflüssen und einigen blackigen Einschüben treu. Traditionelle Instrumente wie Violinen, Mandolinen, eine Bodhran (= irische Rahmentrommel) oder die ursprünglich aus Griechenland stammende Bouzouki verleihen dem metallischen Grundgerüst einige interessante Adrenalinschübe. Dazu sorgen noch die Wechsel zwischen Karens kräftigem Gesang und Keiths aggressiveren Vocals für Abwechslung. Dennoch sind CRUACHAN ein wenig in ihren eigenen Traditionen gefangen: Die immer recht ähnlichen Folkmelodien sind zwar augenblicklich mitgrölbar aber auch ein wenig eindimensional. Wunderbar halt für ein zünftiges Besäufnis in irgendeinem irischen Pub fernab neuzeitlicher Wirren. Irgendwie habe ich jedoch permanent das Gefühl, dass das Quintett eigentlich noch mehr aus seinen Möglichkeiten machen könnte, insbesondere bei den schwarzmetallischen Parts. Als Beispiel ist hier der aggressive Einstieg in „Coffin Ships“ zu nennen, der allerdings ebenfalls exemplarisch für die teils ungeschickte Verknüpfung der einzelnen Stile steht. Der abrupte Wechsel in ein… ja albernes Kinderlied geht irgendwie gar nicht, sorry. Da stellt man sich nach all den Jahren doch etwas zu naiv beim Songwriting an. Überaus gelungen hingegen die „sehnsüchtige“ Flöte bei „The Olf Woman in the Woods“, das kurze Intermezzo „Wolfe Tone“ oder die neue/ modifizierte Version des Traditionals „The Wild Rover“, welches auch jeder POGUES-Fan im Schlaf runtersingen kann.

Also alles in allem eine unterhaltsame, eingängige und sauber produzierte Scheibe mit ein paar kleineren Makeln in der B-Note. Fans von Folk Metal im keltischen Sinne, die es nicht allzu progressiv mögen, werden hundertprozentig ihren Spaß mit der hübschen Götterdame haben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Cruachan 'The Morrigan’s Call' Tracklist
1. Shelob Button MP3 bestellen
2. The brown bull of Cooley Button MP3 bestellen
3. Coffin ships (Instrumental)
4. The great hunger Button MP3 bestellen
5. The old woman in the woods Button MP3 bestellen
6. Ungoliant Button MP3 bestellen
7. The morrigans call
8. Téir abhaile riu
9. Wolfe tone
10. The very wild rover Button MP3 bestellen
11. Cuculainn
12. Diarmuid and grainne Button MP3 bestellen
Cruachan 'The Morrigan’s Call' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 11,39 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 3,74 Online bestellen
CRUACHAN - Weitere Rezensionen

Mehr zu CRUACHAN