Terrorverlag > Blog > DARKEST HOUR > The Human Romance

Band Filter

DARKEST HOUR - The Human Romance

VN:F [1.9.22_1171]
Darkest-Hour-The-Human-Romance.jpg
Artist DARKEST HOUR
Title The Human Romance
Homepage DARKEST HOUR
Label CENTURY MEDIA
Veröffentlichung 09.03.2011
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

DARKEST HOUR sind dieser Tage in Geberlaune: nach ausgiebiger Tour zum Bandjubiläum meldet man sich nun zur Feier des 15. Geburtstags mit einem neuen Album zurück. „The Human Romance“ ist das mittlerweile siebte Werk in einer Reihe von Langspielern, die oft nicht bloß einfach „nur“ Metal beinhalteten sondern vielmehr echte Musik-Kunst. Die Washingtoner stehen seit jeher nicht für eine simple 08/15-Schiene, sondern kombinieren Thrash- und Melodic Deathmetal mit geschmeidigen Rock- und rotzigen Punk-Elementen sowie der Energie des Hardcore. Kleidet man all das in ein stets atmosphärisches Gewand und setzt es dann noch mit einem enormen Verständnis für Songwriting und beeindruckenden technischen Fähigkeiten um, dann kommt der DARKEST HOUR-Sound dabei heraus, der die Band einfach ausmacht.

Eine weitere Kostprobe davon soll nun „The Human Romance“ geben, welches vom schönen Intro „Terra Nocturnus“ eröffnet wird und dann im Opener „The World Engulfed In Flames“ mündet. Für jemanden, der DAKEST HOUR für weder Fisch noch Fleisch hält und mit der Truppe bisher nichts anfangen konnte, der kann die folgenden Ausführungen sicher nicht unbedingt nachvollziehen. Wer sich in Musik allerdings verlieren kann, beginnt bereits ab hier, die Kompositionen nicht einfach nur zu hören, sondern mit geschlossenen Augen zu fühlen. Die scheinbar unerschöpflichen Melodien, die Mike Carrigan und vor allem Mike Schleibaum unentwegt aus den Gitarren zaubern, sind so sauber und präzise, so mitreißend und intensiv, dass sie einem fast den Atem rauben. Gemeinsam mit den rauen Shouts von John Blakemore Henry, der im Vergleich zu den älteren Machwerken stimmlich etwas kräftiger herüber kommt, und der passenden Schlagzeug- sowie Bass Untermalung von Paul Burnette bzw. Ryan Parrish wird man in den bekannten und geliebten „dunklen Stunden“ willkommen geheißen. Das folgende „Savor the kill“ fackelt dann auch nicht mehr lange und entpuppt sich als erster Hit der Scheibe in Form eines angepissten Schwedentod-Kalibers. Tolles Wechselspiel zwischen dem Melodic Death Metal-Riffing und den verschiedenen Breaks, die zu einem erlösenden „Gröhlgesang“-Chorus und einem tollen Gitarrensolo führen. Aus ähnlichem schwedischen Holz geschnitzt ist der Oberknaller „Your Everyday Disaster“: Eingängig und treibend schießt das Teil aus den Boxen und die Zeile „I don’t know anyone – I don’t know anything but this“ beißt sich mit seinen scharfen Zähnen unweigerlich im Gehörgang fest. Hier hat man zweifelsohne eine neue Live-Granate komponiert, wovon ich mich selbst bereits diesen Februar überzeugen durfte. Ebenso Hitpotential birgt das seichtere „Love As A Weapon“ in sich. In den Strophen ordentlich groovend und im Refrain sehr mitsingkompatibel ist dieser Track mit vielen bedächtigen Momenten und sogar einem kurzen Cleangesang-Part bestückt. So bietet man einen schönen Kontrast gegenüber thrashigen Knüpplern wie „Violent By Nature“ oder dem schaurigen Todes-Peitscher „Man & Swine“, die beweisen, dass sich der Fünfer nicht dauernd in den geschaffenen Sphären verirrt, sondern einem ebenso gerade heraus mit dem nackten Arsch ins Gesicht springen kann. Im Songwriting-Bereich gibt man hier also wieder eine äußerst gute und vor allem vielschichtige Figur ab. Das bestes Beispiel dafür liefert man mit dem ersten Instrumental seit „Veritas, Aequitas“ von der „Hidden Hands Of A Sadist Nation“-Scheibe aus dem Jahr 2003: „Terra Solaris“ weiß über mehr als acht Minuten bestens zu unterhalten und ist mehr als bloß ein Song, bei dem man einfach die Lyrics weggelassen hat. Sehr schön das ganze, auch wenn man sich auf dem zwölf Tracks starkem Silberling (in der European Ltd.-Edition wird es zusätzlich noch den Titel „Hierarchy of Heathens“ als Bonus geben) überwiegend auf die energischen, melodieverliebten Nummern wie „Severed Into Separates“, „Wound“ und Co. konzentriert.

Für nicht wenige potentielle Rezipienten ist der Zug für DARKEST HOUR leider schon länger abgefahren. Die einen sind den neueren Trends auf den Geschmack gekommen, die anderen nehmen lieber mit den Vorzeige-Truppen wie AT THE GATES vorlieb. Dabei ist der Jubilar Combo aus Washington in meinen Augen und Ohren doch das perfekte Bindeglied, was man mit „The Human Romance“ bestens untermauert. Von SOILWORKs Peter Wichers ansprechend produziert lassen DARKEST HOUR erneut keinen Zweifel an ihrer technischen Versiertheit und ihrem kompositorischem Geschick. Zwar ist nicht jeder der zwölf Titel ein absoluter Überhit wie es einst beispielsweise „Demon(s)“ auf „Deliver us“, doch mit den erwähnten „Your Everyday Disaster“ und „Savor the kill“ ist in dieser Hinsicht für Nachschub gesorgt. Und auch die übrigen Kompositionen sind durchweg über dem Durchschnitt und bestechen im Kollektiv durch ihren Facettenreichtum, was dieses Album zu einem sehr gelungenen macht und somit für einige schöne „dunkle Stunden“ sorgen wird.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Darkest Hour 'The Human Romance' Tracklist
1. Terra Noctunus Button MP3 bestellen
2. The World Engulfed In Flames Button MP3 bestellen
3. Savor The Kill Button MP3 bestellen
4. Man & Swine Button MP3 bestellen
5. Love As A Weapon Button MP3 bestellen
6. Your Everyday Disaster
7. Violent By Nature Button MP3 bestellen
8. Purgatory Button MP3 bestellen
9. Severed Into Separates Button MP3 bestellen
10. Wound Button MP3 bestellen
11. Terra Solaris Button MP3 bestellen
12. Beyond The Live You Know
13. Hierarchy Of Heathens
Darkest Hour 'The Human Romance' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 12,39 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 6,60 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 10,99 Online bestellen
DARKEST HOUR - Weitere Rezensionen

Mehr zu DARKEST HOUR