Terrorverlag > Blog > DAWN & DUSK ENTWINED > The Hikimori Songs

Band Filter

DAWN & DUSK ENTWINED - The Hikimori Songs

VN:F [1.9.22_1171]
dawn_and_dusk_entwined_the_hikimori_songs.jpg
Artist DAWN & DUSK ENTWINED
Title The Hikimori Songs
Homepage DAWN & DUSK ENTWINED
Label ETERNAL SOUL
Veröffentlichung 04.04.2005
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.0/10 (2 Bewertungen)

„DAWN & DUSK ENTWINED is a torch.“ So lautet das biographische Summa Summarum des französischen Einmannprojektes. Eine Fackel also, inmitten anderer Fackeln, die die düstere Welt erhellen möchten, und das wiederum mit düsteren Klanglandschaften umsetzen. Irgendwo in den Gefilden des Ritual und Dark Ambient ist D&DE beheimatet: harmonisch-bedrohliche Soundcollagen, vereinzelt harschere Samples und der Sprechgesang des Masterminds.

Dazu muss aber gesagt werden, dass „The Hikimori Songs“ aus dem Veröffentlichungskanon des Franzosen etwas herausfällt. Wie schon die „Scherzo“ 7’’ EP ist auch diese 10 Inch eher ein ruhiger Soundtrack, dessen fünf Tracks durch ihre Homogenität und unterschwellige Morbidität bestechen. Die Songs verbinden sich miteinander, verschmelzen, bilden eine Einheit, ein Gesamtkunstwerk. Man hört nicht heraus, wo einer aufhört und der nächste beginnt. Die unheilschwangeren Klänge von „Karoshi“ werden vom pianolastigen „Trinity“ aufgelöst und gelockert, die dazu gesprochenen Worte klingen wie ein Gebet. Das dem Filmkomponisten GRAEME REVELL („Daredevil“, „Freddy vs. Jason“) gewidmete „Middle Children of History“ beschließt die A-Seite der Platte jedoch schon wieder mit aufwühlenderer Atmosphäre.

Überraschend der harte Schnitt zur B-Seite: mit geistlichen Chorälen beginnt „Gloria Mundi“, setzt sich mit hallenden Pianoakkorden fort und ein weiteres Mal wird der Cineastik, im Speziellen dem Filmemacher und Soundtrackkomponisten JOHN CARPENTER gehuldigt. Ein Track, der die Stimmung eines nächtlichen Gewitters eingefangen zu haben scheint: verstörend, grausam schön. „As Love Turns To Death“ ist dagegen ein eisiger Wind, von einer jungen japanischen Stimme beschworen. Melodien weichen der Klangfläche, dem weichen synthetischen Rauschen und erst gegen Ende lassen sich überhaupt wieder einzelne Töne ausmachen.

Ein abschließendes mehrminütiges Rezitativ rundet das Stück und die Platte ab, welche ich nach ihren 27 Minuten einfach auf „Repeat“ stelle, und so die perfekte emotionale Endlosschleife programmiere. „The Hikimori Songs“ ist leichte und schwere Kost zugleich, denn die Platte kann man auch wunderbar zur Untermalung nebenher laufen lassen. Wer sich aber auf diese knappe halbe Stunde konzentriert, wird eine ungeahnte Tiefe feststellen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Dawn & Dusk Entwined 'The Hikimori Songs' Tracklist
1. The Hikimori Song - Karoshi
2. Trinity - Work/Consume/Die
3. The Middle Children Of History (G. Revell)
4. Gloria Mundi (J. Carpenter)
5. As Love Turns To Death - Parts I & II
DAWN & DUSK ENTWINED - Weitere Rezensionen

Mehr zu DAWN & DUSK ENTWINED