Terrorverlag > Blog > DECREE > Moment of Silence

Band Filter

DECREE - Moment of Silence

VN:F [1.9.22_1171]
Decree-Moment-in-Silence.jpg
Artist DECREE
Title Moment of Silence
Homepage DECREE
Label MINUSWELT MUSIKFABRIK
Veröffentlichung 08.06.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
1.0/10 (1 Bewertungen)

Immer wieder Vancouver. Keine andere Stadt hat so eine Vielzahl an hochkarätigen Bands hervorgebracht: SKINNY PUPPY, FRONT LINE ASSEMBLY, NUMB, UNIT 187 und eben DECREE. Ein Grund ist sicherlich, dass fast jeder jeden kennt und es eine beinahe unüberschaubare Kooperationswut unter den Protagonisten gibt. Auch Chris Peterson von DECREE war eine Zeitlang Mitglied von FLA. Ein anderer Interpretationsansatz liegt vielleicht auch an dem Ort selbst: Einerseits gilt Vancouver als eine der schönsten Städte der Welt, anderseits hat Vancouver bei genauerem hinsehen etwas beklemmendes an sich: Außerhalb Downtowns bietet sich dem Besucher ein schier unüberschaubares Wohlstands-„Ghetto“, nicht abgewrackt, denn Ghettos wie in den Staaten gibt es in Kanada nicht, sondern unendlich viele nette Häuschen mit kleinen Gärten. Ein Szenario, das irgendwie an die oberflächliche Friedhaftigkeit der Stadt Springwood aus dem Film “Nightmare on Elm Street” erinnert.

“Moment of Silence” ist das zweite Album von DECREE und schon das Pappcover lässt beim Betrachten ein ungutes Gefühl aufkommen. Man sieht eine kopflose Statue in Blickrichtung einer nuklear zerstörten Stadt und erahnt, dass der Albumtitel blanke Ironie ist: Den Hörer erwartet purer Krach! Während beim Erstling “Wake of Devastation” noch Industrial der europäischen Ausrichtung geboten wurde, geht es hier auf den ersten 5 Tracks ziemlich amerikanisch her: Hämmernde Drums, brutalste Gitarrenriffs, scheppernde Beats – Stil: MINISTRY. Nett, aber nicht ganz mein Geschmack. Mit Track 6 tritt eine Wende ein. DECREE werden weitaus experimenteller: “Scorched Earth” und “A secret Thread” sind zwei klasse Dark Ambient Tracks, bei denen der Gesang eher sporadisch und flüsternd eingesetzt. Sie bieten eine schier unglaubliche Sounddichte und blubbern aus den Boxen. “Used Dreams” startet wie ein nächtlicher Ausflug in eine Fabrikhalle, um dann in ein schepperndes Soundgewitter überzugehen. Auch “Cast Adrift” startet sehr ruhig und lebt stark von der Atmosphäre. Mit “Severed” zum Abschluss folgt dann noch mal richtiger Krach.

Am meisten hat mich der Gesang Sean Lawsons beeindruckt: Phantastisch variiert er zwischen klagendem Flüstern und einem hasserfüllten „Herausschreien“. Mit “Moment of Silence” wird sicher kein neuer Musikstil erfunden, dennoch macht dieses herausragende Album richtig Spaß!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Decree 'Moment of Silence' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 5,08 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 1,10 Online bestellen

Mehr zu DECREE