Terrorverlag > Blog > DER BLUTHARSCH > The Moment of Truth/ Der Gott der Eisen wachsen ließ

Band Filter

DER BLUTHARSCH - The Moment of Truth/ Der Gott der Eisen wachsen ließ

VN:F [1.9.22_1171]
Der-Blutharsch-Moment-of-Truth.jpg
Artist DER BLUTHARSCH
Title The Moment of Truth/ Der Gott der Eisen wachsen ließ
Homepage DER BLUTHARSCH
Label WKN/ TESCO
Veröffentlichung 09.09.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
4.9/10 (8 Bewertungen)

DER BLUTHARSCH, Akt 22. Nur kurz nach seinem letzten Studioalbum “Time Is Thee Enemy!” kehrt Albin Julius zurück, diesmal allerdings mit wiederveröffentlichtem Material, das aufgrund der bisherigen Seltenheit nun insbesondere bei einigen Ebay-Händlern zu grauen Haaren führen könnte.

Denn zunächst ist die auf 600 Kopien begrenzte MCD “Der Gott der Eisen wachsen ließ” aus dem Jahre 1999 enthalten, benannt nach einem gleichnamigen “Volkslied” auf der Grundlage eines 1812 von Ernst Moritz Arndt, Verfasser zahlreicher politischer Flugblätter und patriotischer Lieder, geschriebenen Textes. Die ersten beiden Strophen dieser von dem Gedanken der Beendigung der französischen Herrschaft unter Napoleon Bonaparte beeinflussten und mit martialischen Freiheitsgedanken durchsetzten Zeilen sind dann auch in dem dritten der sechs wie üblich unbetitelten Stücke vertont und dabei in interessanten Nuancen abgewandelt worden. Die Musik hingegen ist zwar schon geprägt von dem frühen BLUTHARSCH-Stil, fällt aber trotz rhythmischer Trommeln etc. teilweise noch etwas weniger martialisch aus. Statt dessen sind vermehrt auch altertümliche Elemente zu vernehmen, die wohl am ehesten noch auf Albins “THE MOON LAY HIDDEN BENEATH A CLOUD”-Ära zurückgehen.

Weiter geht es mit der “The Moment of Truth”-10-inch, von der lediglich 303 Exemplare in Umlauf gebracht wurden. Diese drei Kompositionen stellen sich ganz als stimmungsvolle düster-orchestrale Soundkollagen dar und ließen sich auch gut zur Untermalung der ein oder anderen epischen Filmsequenz verwenden.
Den Abschluss bildet die ultrarare und auf 66 Stück limitierte “Thank you” 7″-Single. Das einzige und namensgebende Stück befördert eine Kollaboration mit DEATH IN JUNE zu Tage. Deren Douglas P. liefert hier einen stimmlichen Beitrag zu melodieführendem Streicher-Einsatz und fast schon ambient-artig im Hintergrund wabernden Dronen ab.

Auch die Verpackung stimmt: Die Originalcovergestaltung wurde beibehalten und ist auf und in dem mit silbernem Prägedruck versehenen noblen Digipack zu begutachten. Quasi als Bonus findet sich im Inneren noch eine separat verpackte Dreizoll-MCD auf der drei ebenfalls ältere DER BLUTHARSCH-Songs plus Intro im C64-Format verwurstet werden. Ein lustiges Beiwerk, mit dem diese bereits früher von den aus dem Gigabrother-Umfeld (u.a. HIS DIVINE GRACE, KOSTNICE) entstammenden TACITURNE nachgespielten Versionen eine weitläufigere Verbreitung erlangen. Wem das gefällt, der sei abschließend noch auf eine komplette CD dieser Art hingewiesen (“TACITURNE plays…”), auf der sich neben einem weiteren DBH-Track (“Kampf, Sieg oder Tod”) auch acht Bearbeitungen von DEATH IN JUNE befinden.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

der Blutharsch 'The Moment of Truth/ Der Gott der Eisen wachsen ließ' Tracklist
1. Untitled 1 Button MP3 bestellen
2. Untitled 2 Button MP3 bestellen
3. Untitled 3 Button MP3 bestellen
4. Untitled 4 Button MP3 bestellen
5. Untitled 5 Button MP3 bestellen
6. Untitled 6 Button MP3 bestellen
7. Untitled 7 Button MP3 bestellen
8. Untitled 8 Button MP3 bestellen
9. Untitled 9 Button MP3 bestellen
10. Untitled 10 Button MP3 bestellen
DER BLUTHARSCH - Weitere Rezensionen

Mehr zu DER BLUTHARSCH