Terrorverlag > Blog > DIE ELFEN > Kinder der Nacht (Hörbuch)

Band Filter

DIE ELFEN - Kinder der Nacht (Hörbuch)

VN:F [1.9.22_1171]
Die-Elfen-Kinder-Der-Nacht
Artist DIE ELFEN
Title Kinder der Nacht (Hörbuch)
Label FOLGENREICH/ UNIVERSAL MUSIC FAMILY ENTERTAINMENT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

„Nandalee sprach ein Wort der Macht, um ihrer Stimme die Kraft zu geben, weit über den Fjord zu tragen: „Ist dies ein guter Platz zum Sterben? Hast du mit deinem Leben abgeschlossen?“ Es waren nur abgedroschene Phrasen, aber Nandalee war sich dennoch sicher, dass sie ihre Wirkung nicht verfehlen würden. Jeder Drache, dem sie bislang begegnet war, war stolz und überheblich gewesen. Der Weiße glitt zum Ufer hinab. Kiefernstämme splitterten unter seinem massigen Leib, als seien sie nur dürres Geäst. Er wollte sie beeindrucken. Ihr seine Macht und Stärke zeigen. Sie sollte wissen, dass sie neben ihm kaum mehr als ein Wurm war.“

„Kinder der Nacht“ handelt von den Ereignissen, die dazu führten, dass Nandalee ihre beiden Kinder Emerelle und Meliander zurücklassen musste. Gnadenlos von Drachen gehetzt, die Nandalee für eine Verräterin und Mörderin halten, bleibt der Elfe nur die Wahl, ob sie alle gemeinsam sterben wollen, oder sie zumindest ihre Kinder rettet. Dabei zeigt sich auf der Flucht, dass die beiden keineswegs so wehrlos sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Auch dies ist ein Grund, warum Nandalee beschließt, ihre Kinder einem Geschöpf anzuvertrauen, das älter als die Welt ist. Denn in den beiden jungen Elfen schlummert eine Kraft, die sich mit magischer Begabung allein kaum erklären lässt…

Beim Zaubermond-Verlag geht man neue Wege, denn „Kinder der Nacht“ ist ein Hörbuch und kein Hörspiel. Der Schritt hierhin dürfte den treuen Elfen-Begleiter kaum verwundern, waren doch auch schon die letzten Veröffentlichungen der Elfen-Reihe von Bernhard Hennen, in denen wir die kleine Lutin Ganda auf ihrem Weg begleiten durften, eine sehr gelungene Mischung aus Hörbuch- und -spiel. Diese VÖ dürfte sich auch an Neueinsteiger richten, denn diese Silberlinge kann man auch einzeln hören, da die Storys nicht immer direkt miteinander zu tun haben und somit auch nicht immer Vorwissen von Nöten ist.

In dieser Folge der auf fünf Teile ausgelegten Reihe aus dem Elfen-Kosmos steht Emerelle, die unnahbare Königin der Elfen im Mittelpunkt. Zu Beginn ist sie aber weder unnahbar noch eine Herrscherin, sondern das absolute Gegenteil: Der Hörer lernt Emerelle als verängstigtes und schüchternes 9-jähriges Elfen-Mädchen kennen, welches sich mit Mutter und Zwillingsbruder auf der Flucht vor Drachen befindet. Gegen unterschiedlichste Gefahren und Gegner müssen die Elfen sich behaupten und Zauber weben. Als aufmerksamer Hörer kann man bereits jetzt Ansätze erkennen und Parallelen zur unbarmherzigen Elfenkönigin ziehen, welche schon früh auf die Liebe der eigenen Mutter verzichten und stark sein musste.

Gelesen wird das Ganze von der wundervollen Daniela Hoffmann, die unter anderem, der scheinbar stets lebensfrohen Julia Roberts ihre Stimme leiht. Und wenn man zu Beginn noch oft eben diese Schauspielerin vor Augen hat, so wird man doch nach und nach immer bestimmter in das Reich der Elfen gezogen, taucht dort vollständig ein und der Hollywood-Star entschwindet in eine andere Welt. Frau Hoffmann schafft es, den Hörer in ihren Bann zu ziehen und zu fesseln, nur ganz selten unterbrochen von den altbekannten, aber abgeschwächten Klängen der Elfen-Titelmelodie, welche hier längst nicht mehr so imposant und brachial wie sonst daherkommt. In dieses Hörspiel passt diese musikalische Untermalung hervorragend herein – ich für meinen Teil vermisse die klanggewaltige Intro-Musik doch etwas, erzeugte sie doch bisher immer Gänsehaut bei mir.

Mein Fazit:
Ein wunderbares, spannendes und fesselndes Hörbuch. Ein atemberaubendes Abenteuer voller Magie und dunkler Geheimnisse, das zeigt, wie Emerelle zu der wurde, die sie heute ist.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

DIE ELFEN - Weitere Rezensionen

Mehr zu DIE ELFEN