Terrorverlag > Blog > DIVERCIA > Cycle of Zero

Band Filter

DIVERCIA - Cycle of Zero

VN:F [1.9.22_1171]
Divercia-Cycle-of-Zero.jpg
Artist DIVERCIA
Title Cycle of Zero
Homepage DIVERCIA
Label KARMAGEDDON MEDIA
Veröffentlichung 01.01.2007
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
4.5/10 (2 Bewertungen)

Finnland – Land der vielen Seen und alkoholverursachten Selbstmorde. Und natürlich des berühmt berüchtigten Gothic Metals, für manche das pure sonische Grauen, für andere die perfekte Düstermusik. Es ist geradezu unglaublich, woher all diese gut ausgebildeten Instrumentalisten stammen, die sich mit der Aussicht auf musikalischen und finanziellen Erfolg (ja ja!) in finsteren Dachstuben an melancholischen Moll-Kaskaden versuchen. Mit DIVERCIA haben wir zwar keinen absoluten Newcomer auf dem Plattenteller, aber der große Durchbruch ist bislang noch nicht gelungen, was sich mit dem zweiten Album (nach „Modus Operandi“) natürlich ändern soll. Die Zeichen stehen gut: Schönes Cover, gutaussehende Jungs und – wie üblich – ein fettes Finnvox Mastering von Meister Jussila sorgen für opulenten Klang.

Der Opener „Of Steel and Man“ (eine MANOWAR-Hommage?) soll gleich erst mal eine Sache klarstellen: Diese Typen wollen nicht nur schmusen, sie wollen rocken! Nicht umsonst werden Einflüsse von MAIDEN bis DIMMU BORGIR auf der übrigens äußerst fein gestalteten Homepage angegeben. In diesem Stück growlt Zeremonienmeister Jyri Aarniva schön aggressiv, möglicherweise um die HIM-Fans abzuschrecken?! Dass er auch anders kann, beweist gleich Song Nr.2 „Iron Hearted Cross“, wo er einen wohlklingenden Bariton auspackt, der sich im weiteren Verlauf der Scheibe ein Duell mit der Grunzstimme liefert…. und leicht die Oberhand gewinnt. Diese Stimme erinnert meiner Ansicht nach stark an den CHARON-Shouter (Name ist mir jetzt zu kompliziert), genau die Band, welche auf dem Promozettel nicht als Referenz angegeben wurde. Wer sich also CHARON mit zeitweise aggressiven Vocals und recht dominanten Keys vorstellen kann, liegt hier goldrichtig. Tastenmann Jarno legt nämlich dann und wann richtig los und zeigt bei seinen synthetischen Solos, dass er ein Verehrer von DREAM THEATER sein muss. Dazu bastelt der eigentlich aus der härteren Ecke stammende Drummer Teemu Laitinen (THRONE OF CHAOS, THY SERPENT) ein ordentliches Rhythmus-Fundament.

Nach mehreren Durchläufen muss man den Skandinaviern ein gutes Songwriting-Händchen zugestehen, die Stücke wirken wie aus einem Guss, nicht zu weinerlich und nicht zu offensichtlich auf den „Pop-Refrain“ zugeschnitten. Somit eine sehr angenehme CD auf durchweg hohem Niveau, die sich Genrefans mit einer gewissen Affinität zu härteren Einflüssen auf den Einkaufszettel schreiben dürfen. Als Bonus gibt es auch noch ein Video zu „Overwhelming“.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Divercia 'Cycle of Zero' Tracklist
1. Of Steel & Man Button MP3 bestellen
2. Iron Hearted Cross Button MP3 bestellen
3. Overwhelming Button MP3 bestellen
4. Cycle Of Zero Button MP3 bestellen
5. Underground Button MP3 bestellen
6. 7.62 Button MP3 bestellen
7. 2nd Ghost Button MP3 bestellen
8. Start At The End Button MP3 bestellen
9. God For Gold Button MP3 bestellen
10. Overwhelming (Video)
Divercia 'Cycle of Zero' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 3,65 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 5,39 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 1,29 Online bestellen

Mehr zu DIVERCIA