Terrorverlag > Blog > DORNENREICH > Flammentriebe

Band Filter

DORNENREICH - Flammentriebe

VN:F [1.9.22_1171]
Dornenreich-Flammentriebe.jpg
Artist DORNENREICH
Title Flammentriebe
Homepage DORNENREICH
Label PROPHECY PRODUCTIONS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (14 Bewertungen)

Nachdem „Her von welken Nächten“ wie eine Bombe eingeschlagen war, entwickelten und entdeckten sich DORNENREICH in vielerlei Hinsicht neu. Dies führte auch dazu, dass das Line Up nicht konstant blieb und sich 2006 sogar die musikalischen Wege der Stock-Brüder trennten. Nach den Ausflügen in akustische, ja fast als Neofolk zu bezeichnende Gefilde kehrt Jochen „Eviga“ Stock nun wieder zu den härteren Klängen, die man zuletzten eben beim oben angesprochenen Meisterwerk vernehmen konnte, zurück. Dazu hat der Mastermind Drummer Moritz „Gilvan“ Neuner, sowie Thomas „Inves“ Riesner (Violine, bereits auf dem erwähnten 2001er Album zu hören) nach und nach wieder zurück in die Band integriert. Bruder Thomas „Valnes“ Stock ist allerdings nicht wieder mit von der Partie.

So nehmen DORNENREICH vor allem musikalisch wieder den Faden von „HvwN“ auf und bieten auf „Flammentriebe“ tiefgehenden, vielseitigen und anspruchsvollen Metal mit wieder deutlicher Black Metal-Schlagseite. Dabei werden die zwischenzeitlich entdeckten Facetten keineswegs vernachlässigt. So schlägt der Opener „Flammenmensch“ mit wuchtigen Drummings, packenden Riff-Attacken, Blast-Attacken und inbrünstigen Vocals ein. „Der wunde Trieb“ punktet dann durch eindringliches Geigenspiel, vertracktes Drumming, theatralischeVocals und eingängige Gitarren-Rhythmen. Bei „Tief im Land“ und auch „In allem Weben“ werden die akustischen Einflüsse wieder eingeflochten und mit den drückenden, verzerrten Riff-Walzen und den unterschwelligen Geigen-Melodien wunderbar kombiniert. Dazu weiterhin die eindringlichen Vocals, die einen während der gesamten Spieltzeit mit dem Wechsel von „energisch bis flüsternd“ auf eine wahre Achterbahnfahrt der Emotionen mitnehmen und dabei die Vielseitigkeit und die Spannungsbögen der Musik nochmals verstärken!

Das epische, fast schwebende, „Erst deine Träne löscht den Brand“ bildet dann den harmonischen Abschluss eines phasenweise etwas chaotisch aber dann doch wieder schlüssig wirkenden Albums, welches das Schaffen DORNENREICHS fast in Perfektion zusammenfasst. Es wird sicherlich nicht einfach, dieses Werk nochmal zu übertreffen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

DORNENREICH - Weitere Rezensionen

Mehr zu DORNENREICH