Terrorverlag > Blog > E.R.R.A. > Light of love

Band Filter

E.R.R.A. - Light of love

VN:F [1.9.22_1171]
Erra-Light-of-Love.jpg
Artist E.R.R.A.
Title Light of love
Homepage E.R.R.A.
Label BLACK FLAMES RECORDS
Veröffentlichung 18.08.2004
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Mexiko ist ja mit CENOBITA, AMDUSCIA und HOCICO mittlerweile ein fester Bestandteil der dunkel-elektronischen Weltregionen geworden. Doch aus Mexiko kommt nicht nur EBM! Mit E.R.R.As zweitem Album „Light of love“ erschien unlängst auf dem polnischen Label Black Flames Records guter Futurepop aus dem mittelamerikanischen Land. Rick Nava (Programmierung & Gesang) und Sara Fisher spielen sanften tranceartigen Elektro, der ab und an auch EBM- und minimalistische Einflüsse beinhaltet. Vieles an ihrer Musik erinnert an Projekte wie NEUROTICFISH oder ANGELS & AGONY.

Die musikalische Ausgestaltung der 13 Tracks fällt qualitativ etwas zwiespältig aus. Die erste Hälfte des Albums ist recht einförmig, teilweise ein wenig zu experimentell und insgesamt zu langweilig ausgefallen. Das ändert sich aber ganz rapide ab dem 7. Track namens „that lovely smile“. Hier herrschen pumpende Beats, mitreißende Elektrorhythmen und lange Synthieflächen vor. Eine gewisse Melancholie zieht sich durch den hypnotischen Gesang und die verträumten Melodien. Der Gesang der beiden Projektbetreiber ist leicht verzerrt und passt sich wunderbar in ihre Musik ein. Textlich beschäftigt man sich mit extraterrestrischen Lebensformen und ganz persönlichen, emotionalen Erlebnissen. Mit dem 8. Track des Albums „light of love“ kommt der nächste Hit der CD aus der Anlage geknallt. Daraufhin gehen Rick und Sara mit „menara“, „beauty in the world“ und „seems to be a light“ ein wenig verträumter und ruhiger zu Werke, was der musikalischen Leistung aber keinen Abbruch tut. Die letzten beiden Stücke sind zwei überaus gelungene Remixe, „light of love“ in einer noch treibenderen, hauseigenen Clubversion. Erstklassiger Tanzstoff für alle Szeneclubs rund um die Welt. Der stärkste Track auf „light of love“ ist aber der „energetia mix“ von „energy in your eyes“, erstellt durch ANGELS & AGONY. Diese Arbeit ist Futurepop der ersten Garde, so wie er sein soll und muss. Solch ein Hammertrack, wie man ihn selten im aktuellen Remixfieber finden kann, hat das Potential zum kommenden Clubkracher!

Nach einem lahmen Start, einem sehr guten Mittelteil und einem fulminanten Ende hört „light of love“ schließlich nach satten 68 Minuten auf zu rotieren und hinterlässt einen doch recht zufriedenen Hörer/ Käufer. Futurepopfans sollten bei E.R.R.A beherzt zugreifen. Und für die bisherigen Anhänger des Projektes und alle Hardcorefans von ANGELS & AGONY ist der Rundling eh ein Muss.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Various 'Light of love' Tracklist
1. I can't give you anything but love Button MP3 bestellen
2. And miles to go...before he sleeps
3. Detour ahead Button MP3 bestellen
4. Janet's theme
5. For heaven's sake (Bearbeitung Robert Sadin)
6. Best Time Button MP3 bestellen
7. Day dream Button MP3 bestellen
8. Bluesette Button MP3 bestellen
9. Tiime after time
10. Here's to life Button MP3 bestellen
11. Danny boy Button MP3 bestellen
12. She was too good to me
Various 'Light of love' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 19,91 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 7,49 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 1,29 Online bestellen

Mehr zu E.R.R.A.