Terrorverlag > Blog > ELANE > Arcane 2 (Music inspired by the Works of Kai Meyer)

Band Filter

ELANE - Arcane 2 (Music inspired by the Works of Kai Meyer)

VN:F [1.9.22_1171]
Elane-Arcane-2
Artist ELANE
Title Arcane 2 (Music inspired by the Works of Kai Meyer)
Homepage ELANE
Label EIGENPRODUKTION/ ALIVE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Mit dem vorliegenden Album „Arcane 2“ erscheint jetzt ein neues Lebenszeichen der Sauerländer ELANE. Sie sind ihrem Thema treu geblieben: Viele Ihrer Lieder basieren auf Geschichten und Romanen des Fantasy-Schriftstellers Kai Meyer (“Die Seiten der Welt“, „Die Alchimistin“ etc.). Melodischer und folkloristischer Poprock auf einem voluminösen Klangteppich sind deshalb das Markenzeichen der drei Männer Nico, Skaldir und Simon rund um ihre namensgebende Frontfrau Joran Elane. Bezaubernde Welten fernab des “Hier und Jetzt“ sind wie bei dem 2011 erschienenen „Vorgänger“ die stringente Fortsetzung ihres musikalischen und experimentellen Schaffens. Unterstützt werden ELANE von der britischen Cellistin Anna Stuart sowie dem Hörspielsprecher und -regisseur Marco Göllner.

„Every Page a Heartbeat“ eröffnet das Werk passenderweise inklusive Intro mit dem Geräusch des Durchblätterns eines Buches. Das Ganze wurde durch den Roman “Die Seiten der Welt” inspiriert. Poppiger Sound, der durch den eingängigen Refrain schnell zum Mitsinger wird. Der wie ein Dialog daherkommende Gesang wird von Joran und Nico dargeboten und spiegelt die junge Liebe der beiden Romanfiguren Furia und Severin wider. „Sabatea’s Song“ gleicht einem Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Orientalische Rhythmen und Gesang entführen in eine andere Welt. „Breath Of Gold“ wird mit seinen sanften Klängen von einer männlichen Stimme geführt. Die Violine übernimmt dann bei „Aurora“ die Eröffnung, bevor Jorane mit ihrer kräftigen Stimme in den Gesang einsteigt, der von Mandolinen begleitet wird. Die Gitarre übernimmt dabei die Übergänge zwischen den Strophen. „Visions Sent“ grummelt dann erneut mit orientalischen Sound und lässt den Sturm in den Ohren anklingen. Düstere Trommeln und Streichpartien bestimmen die Szenerie, die zum Ende hin immer bedrohlicher und schneller wird. In ähnlicher Weise schließt sich „Magic Carpet Ride“ an. „The Isle“ ist ein reines Instrumentalstück und erinnert an eine düstere Filmszene, bevor Gesang und Piano bei „Aura“ wieder die Stimmung hymnenähnlicher Sequenzen beim Hören assoziert. Neben dem englischen Gesang ist diese Geschichte mit einem deutschen Erzähler angereichert. „Pure Moonlight“ wird dann im Duett gesungen und durch die Flöte dominiert, deren Sanftheit nur von den Schlägen der Trommel unterbrochen wird. „More Stars Shine in Earth“ führt in eine zauberhafte, keltische Welt und entstand aus der Geschichte „Die Sturmkönige“. Es ist ein verträumt wirkender Song (Einstieg mit Flöte auf Orgel) mit einem gut tanzbaren Rhythmus. „The Wave Walkers“ bringt dissonante Töne in die Ohren, bevor ein Sprecher die Geschichte eines Geisterschiffes erzählt. Die Instrumente und der Gesang klingen von Hoffnung und Gefahr. Anschließend wird mit der Seefahrt bei „Leinen los“ fortgesetzt. Dieses Lied beginnt mit Wellenschlag und Möwengeschrei. Die Geschichte wird in deutscher Sprache dargeboten. Rhythmisches Umschalten ist dann bei „Hexhermetic Dance“ angesagt. Lyrisch immer noch in der maritimen Welt angesiedelt, bietet dieses Lied ungewöhnliche Reggae-Klänge. Akkordeon, weiblicher Gesang und männliche Backings – das alles wirkt sehr beschwingt. „Nugua’s Journey“ ist mit seinen über zwölf Minuten ein konzertantes Orchesterwerk mit verschiedensten Sequenzen, die immer wieder zu einem zentralen Thema zurückfinden. Flöte, Gitarre und weitere Instrumente sowie der Gesang bekommen alle eine Gelegenheit, die Geschichte des Drachen aus „Das Wolkenvolk“. Mit tiefen Growls werden Teile gar metal-balladesk.

Faszinierend und prägend für alle Stücke ist die dunkle Stimme der Frontfrau, mit der sich Joran Elane von einer Musikerin wie CANDICE NIGHT und LOREENA MCKENNIT abhebt. Das unterstützt zweifelsohne die Mystik, die in diesen Liedern liegt. Erstaunlich und wohltuend ist der große Klangteppich, der in jedem dieser Songs immer wieder andere Variationen aufweist und immer wieder an große Filmmusiken erinnert. Das Album ist ein Konzeptwerk und gibt seine Lyrics zudem in einem mehrseitigen Booklet preis.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

ELANE - Weitere Rezensionen

Mehr zu ELANE