Terrorverlag > Blog > ELTON JOHN/ LEON RUSSELL > The Union

Band Filter

ELTON JOHN/ LEON RUSSELL - The Union

VN:F [1.9.22_1171]
Elton-John-Leon-Russell-The-Union.jpg
Artist ELTON JOHN/ LEON RUSSELL
Title The Union
Homepage ELTON JOHN/ LEON RUSSELL
Label MERCURY RECORDS
Veröffentlichung 22.10.2010
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.1/10 (14 Bewertungen)

Dem musikalisch nur oberflächlich interessierten Zuhörer rollen sich beim Namen ELTON JOHN zumeist die Fußnägel hoch… Kommen einem überwigend doch nur verrutschte Haarteile, „König der Löwen“ und “Bild der Frau”-Heuler à la “Candle In The Wind” in den Sinn. Diese Häme hat er sich natürlich nicht ganz zu Unrecht zugezogen, dennoch sollte man nicht vergessen, dass Sir Elton Hercules John in den Siebzigern einige großartige Alben abgeliefert hat (genauso wie sein Hausfrauen-Spezi ROD STEWART). Man denke nur an die famose „Tiny Dancer“-Sequenz aus „Almost Famous“, „Your Song“, das grandiose „Rocket Man“ (großartig auch die Version von WILLIAM SHATNER!) oder an den Kracher „Saturday Night’s Alright (For Fighting), der sogar durch VERBAL ABUSE zum Hardcore-Stampfer wurde.

Wem dieser Künstler also in den letzten 30 Jahren ziemlich egal war, der darf jetzt hellhörig werden, denn „The Union“ hat einiges an guten Vorzeichen zu bieten, die stellenweise sogar großartig eingelöst werden! Denn ELTON JOHN hat, wie es der Titel schon vermuten lässt, sich einen anderen Pianisten und Singer-Songwriter der Siebziger zur Seite geholt: den bald Siebzigjährigen LEON RUSSELL. In den Augen Eltons zu Unrecht vergessen, wurde ein gemeinsames Projekt angefragt und Mr. Russell ließ sich nicht lange bitten. Vor allen Dingen nachdem dieser ihm offenbarte, dass der wohl zurzeit gefragteste und beste Produzent, was Roots-Music angeht, T-BONE BURNETT („O Brother, Where Art Thou?“, „Raising Sand“), das Album betreuen würde. Dieser schaffte es wieder einmal, jeglichen digitalen Hochton von „The Union“ fernzuhalten und stattdessen einen warmen, wollenen, analogen Teppich auszulegen.

Davon profitiert der großartige Opener „If It Wasn´t For Bad“ der, wenig überraschenderweise, komplett aus der Feder von LEON RUSSELL stammt. Bar-Klavier, Gospel-Backings, prägnanter Bass, coole Gitarrensounds, tolle Melodien und der charismatische Gesang sorgen für erstaunte Ohren. Das folgende „Eight Hundred Dollar Shoes“ stammt wiederum von ELTON JOHN und seinem Schatten BERNIE TAUPIN und sorgt sogleich wieder für etwas Ernüchterung: Typische Elton-Melodie ohne große Höhepunkte, aber alles im ertragbaren Rahmen. Mit „Gone To Shiloh“ können die Beiden jedoch überzeugen: ein schön betrunkener Sonnenuntergangs-Roots-Schmachter, der vor allem von Onkel NEIL YOUNG als Gastsänger profitiert. Hier wird auch eine stimmliche Nähe von LEON RUSSELL zu WILLIE NELSON mehr als deutlich, der dem Sound natürlich sehr gerecht wird. Auch gelungen die Country-Nummer „Jimmie Rodger’s Dream“: Es triumphiert die Pedal-Steel, und die Gitarrensounds von Mr. Burnett (der am Song mitgeschrieben hat) sorgen für entspannte Gesichtsmuskeln. „There’s No Tomorrow“ ist ein schöner Galgen-Gospel-Blues-Heuler, „Monkey Suit“ ein Boogie-Bläser-Schwinger, „A Dream Come True“ ein fast lupenreiner JOHNNY CASH Boom-Chicka-Boom-Gedächtnis-Titel. „I Should Have Sent Roses“ hingegen umweht eine jazzige Aura. Für Abwechslung ist also mehr als gesorgt, dennoch sind die Anteile LEON RUSELLs einfach gelungener, Kompositionen wie „Hearts Have Turned To Stone“ einfach authentischer und mit mehr Herzblut versehen als Eltons „N-TV-Weltwetter-Hintergrund-Schmalz“ wie „When Love Is Dying“.

Insgesamt also ein überraschend gelungenes, abwechslungsreiches, durch und durch amerikanisches Album, welches zum größten Teil dem Können von LEON RUSSELL und T-BONE BURNETT geschuldet ist. Wer dessen Arbeit schätzt, wird mit „The Union“ sicherlich seine Freude haben, auch wenn einiges an ELTON JOHN-Schmalz doch seinen Weg auf diesen Tonträger gefunden hat.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Elton John 'The Union' Tracklist
1. If It Wasn't For Bad Button MP3 bestellen
2. Eight Hundred Dollar Shoes Button MP3 bestellen
3. Hey Ahab Button MP3 bestellen
4. Gone To Shiloh Button MP3 bestellen
5. Jimmie Rodgers' Dream Button MP3 bestellen
6. There's No Tomorrow Button MP3 bestellen
7. Monkey Suit Button MP3 bestellen
8. The Best Part Of The Day Button MP3 bestellen
9. A Dream Come True Button MP3 bestellen
10. When Love Is Dying Button MP3 bestellen
11. I Should Have Sent Roses Button MP3 bestellen
12. Hearts Have Turned To Stone Button MP3 bestellen
13. Never Too Old (To Hold Somebody) Button MP3 bestellen
14. In The Hands Of Angels Button MP3 bestellen
Elton John 'The Union' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 8,49 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 1,09 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,29 Online bestellen

Mehr zu ELTON JOHN/ LEON RUSSELL