Terrorverlag > Blog > [FIGHT THE CAUSE] > Get all

Band Filter

[FIGHT THE CAUSE] - Get all

VN:F [1.9.22_1171]
Fight-the-Cause-Get-all.jpg
Artist [FIGHT THE CAUSE]
Title Get all
Homepage [FIGHT THE CAUSE]
Label CELTIC CIRCLE PRODUCTIONS/ KHAZAD DUM RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Bereits seit 1996 machen die beiden Protagonisten RaloS und Rawboned zusammen Musik, 2001 wurde [FIGHT THE CAUSE] gegründet, und nun erscheint ihre neue CD “Get all”, die als limitierte Digipack-Ausgabe mit Remixen von u.a. den METALLSPÜRHUNDEn zu erhalten ist. Beheimatet sind sie bei Celtic Circle Productions und dies sagt eigentlich schon vor dem ersten hören aus, wie FTC klingen. Eine Mischung aus Dark Wave, Gothic und elektronischen Elementen, die jedoch in den meisten Fällen nur als Beimischung eingesetzt werden. Nach dem durchhören würde ich es als eine Mischung aus CALVA Y NADA und DAS ICH beschreiben.

Dem Presseinfo kann man entnehmen, dass “Get all” zwar als Konzeptalbum ausgelegt werden kann, dennoch steht jeder Text für sich selbst, was auch an den vielfältigen Interpretationsspielräumen der einzelnen Titel liegt. Die Stimmung auf dem Album ist sehr schwermütig und depressiv. “No” und “Genesis” sind klassisch orientierte Stücke, mit prägendem Gesang, die dennoch eingängig wirken. So wirken auch viele der weiteren Tracks auf “Get all”, ein Album das man sich nicht anhören sollte, wenn man schlechte Laune hat, man könnte auf dumme Gedanken kommen… Ein wenig aus der Reihe fällt “Happy House”, klingt es doch titelgemäß richtig fröhlich. Die letzten vier Tracks stehen inhaltlich im Zusammenhang, beschreiben sie doch jeweils das Ende diverser Zustände, u.a. der Angst und der Zeit.

Ich muss gestehen, dass es für einen doch eher Elektroniker wie mich sehr schwer ist, die Gemütszustände dieses Gothicalbums zu beschreiben, im Elektrobereich werden zwar größtenteils dieselben Themen behandelt, nach dem hören hat man aber nicht das Gefühl sich was anzutun zu müssen, etwas was Gothicmusik irgendwie zwangsläufig hervorruft. Dennoch ist dieses Album für Fans dieses Genres sicherlich eine Bereicherung, da es sehr reif produziert wirkt, trotz aller latent vorhandenen Klischees.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu [FIGHT THE CAUSE]