Terrorverlag > Blog > FINKENAUER > Manchmal zwischen den Gebäuden

Band Filter

FINKENAUER - Manchmal zwischen den Gebäuden

VN:F [1.9.22_1171]
Finkenauer-Manchmal-Gebaeuden.jpg
Artist FINKENAUER
Title Manchmal zwischen den Gebäuden
Homepage FINKENAUER
Label SUPERSONIC RECORDS
Veröffentlichung 21.03.2008
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Es geht voran. Im Kampf um das Runde ins Eckige legt eine Nation seine Massendepression ad acta. Jammerlappen sind out. Ob das auch Herr FINKENAUER weiß?

Pascal Finkenauer, bereits als Gast bei FETTES BROT in Erscheinung getreten und jüngst mit dem Kollegen POHLMANN unterwegs, bringt nun im Alleingang „Manchmal zwischen den Gebäuden“ unters Volk. Aber ich melde mal so meine Zweifel an, ob er damit den richtigen Titel aus seinem in Kürze erscheinenden Album „Beste Welt“ zur Single ausgewählt hat. Sooooooo lange Arme, wünscht er sich da, um sich selbst zu umarmen, hält die Luft an, damit ihm der Tag den Atem raubt. Es ist zum Heulen, besonders das Ende mit fast tränenerstickter Stimme zu ein bisschen Pianogeklimper. Auch in den 3 Minuten vorher ist musikalisch nicht viel zu reißen. Loops, ein bisschen Gitarre, synthetische Streicher -Weltschmerz-Pop, der mich völlig unberührt zurück lässt. Dabei kann Herr FINKENAUER auch anders. „Mittendrin“, der zweite Titel auf dieser Single lässt ahnen, dass sein Repertoire über mehr als Studenten-Betroffenheitspop verfügt. (Böse, böse Studiengebühren, aber Pascal ist da Kumpel und übernimmt selbige, wenn man auf seiner Homepage eine knifflige Schnitzeljagd gewinnt ;-) ). Hier verpackt er rotzige Aufmüpfigkeit in Klavier-Punk – freilich nicht unbedingt chartkompatibel, aber um Längen interessanter.

Kunst gegen Kommerz, da überlasse ich das Schlusswort Xavier Naidoo: Dieser Weg wird kein Leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

FINKENAUER - Weitere Rezensionen

Mehr zu FINKENAUER