Terrorverlag > Blog > FORCE OF EVIL > s/t

Band Filter

FORCE OF EVIL - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Force_of_Evil.jpg
Artist FORCE OF EVIL
Title s/t
Homepage FORCE OF EVIL
Label DIAMOND RECORDS/ ESCAPI NEW MEDIA
Veröffentlichung 31.10.2013
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Aus dem Hause Escapi New Media kam eine Promoscheibe von FORCE OF EVIL auf meinen Schreibtisch. Wer bei dem Namen an bösen satanischen Blackmetal denkt, wird sicher enttäuscht sein. Bei FORCE OF EVIL handelt es sich um richtig „truen“ Heavy Metal mit ein paar Progressive- und Powermetaleinflüssen. Das ist angesichts des Lineups auch nicht weiter verwunderlich. Michael Denner, Hank Schermann (beide Gitarre) und Bjarne T. Holm am Schlagzeug (alle drei von MERCYFUL FATE) taten sich mit Hal Patino (Bass) von KING DIAMOND zusammen, um FORCE OF EVIL zu gründen. Ein Shouter war auch schnell gefunden, nämlich Martin Steene von IRONFIRE. Die neugegründete Band existiert jetzt rund ein Jahr und hat erst letzten Sommer ihr Bühnendebüt auf einem Festival in Cleveland bestritten. In diesen Tagen erscheint nun ihr erstes gleichnamiges Album. Es kommt mit 10 Stücken, Marke schneller Heavy Metal, daher. Wer auf „Classic Metal“ (O-Ton des Pressetextes) steht, ist hier an der richtigen Adresse.

Vielen Bands und Platten der letzten Zeit wurde das Label „True Heavy“ aufgepappt. Hier passt es einmal richtig gut. Jaulende Gitarrensoli, schwere, gut gespielte Riffs, ein exzellenter Drummer und ein Shouter, wie er im Buche steht, spielen zusammen einen verdammt guten Metal. Die Stücke schwanken zwischen langsam, getragen und düster auf der einen und treibend, schnell und aggressiv angehaucht auf der anderen Seite. Der einzige Kritikpunkt ist der recht ähnliche Klang und Aufbau der Stücke. Einheitlichkeit im Klang muss ja kein Manko sein, nur befürchte ich, dass man sich relativ schnell am Sound von FORCE OF EVIL satt hören kann, wenn man nicht grad eingefleischter Heavy Metal Fan ist. Das einzige Stück, das richtig aus der CD heraussticht, ist das letzte Lied „Eternity“, eine sehr schöne und getragene Ballade.

FORCE OF EVIL ist sicher nichts für Blackmetaller oder Powermetalpuristen, aber alle Freunde des guten alten Heavy Metal sollten sich die CD unbedingt mal geben. Alle aufgeschlossenen Metalheads und alle Fans von MERCYFUL FATE und Martin Steene werden sie mögen. Zusammenfassend bleibt mir nur zu sagen FORCE OF EVIL rocken!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu FORCE OF EVIL