Terrorverlag > Blog > FUEL OF HATE > Between darkness and light

Band Filter

FUEL OF HATE - Between darkness and light

VN:F [1.9.22_1171]
Fuel-Of-Hate-Between-Darkness-And-Light.jpg
Artist FUEL OF HATE
Title Between darkness and light
Homepage FUEL OF HATE
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Die Oberösterreicher FUEL OF HATE gibt´s seit 2008, mit den 4 hier vorliegenden Songs präsentiert man seine zweite EP, die komplett in Eigenregie entstanden ist. Dafür tönt das Teil beim wuchtigen Opener “Graveyard Screams” schon mal recht amtlich, das kann sich produktionstechnisch hören lassen.

Ebenfalls hören lassen kann sich der leicht modern angehauchte Death Metal mit extrem derben Growls. Von der schicken Melodieführung her erinnert man an langsamere HYPOCRISY-Granaten. Ganz klar findet man aber auch melodischen Schwedensound der Marke DARK TRANQUILLITY ziemlich gut, moderne extrem-Metal-Vertreter lugen auch immer mal wieder hervor im schicken Riffing. Die cleanen Gesänge (“Into the Assassins Eye” und Titeltrack) sollte man aber einfach weglassen, der Song ist auch so gut genug und die Ausführung nicht gerade erhebend. Auch “Mindkiller” drückt im Midtempo schön nach vorne, wenn auch etwas zu verbreakt für meinen Geschmack. Was fehlt, ist mal eine richtige Ladung Geballer.

Es wird nahezu die gesamten 20 Minuten eher groovend losgerödelt, auch beim siebenminütigen, vielschichtigen und tollen Titeltrack. Da dürften die Jungs gerne mal aufs Gaspedal drücken. Ansonsten starkes Teil, die guten Gitarren dürfen nächstes Mal gerne weiter in den Vordergrund gemischt werden (dafür Schlagzeug nach hinten…). Antesten!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Mehr zu FUEL OF HATE