Terrorverlag > Blog > GENTLEMANS PISTOLS > At Her Majesty’s Pleasure

Band Filter

GENTLEMANS PISTOLS - At Her Majesty’s Pleasure

VN:F [1.9.22_1171]
Gentlemans-Pistols-At-Her-Majestys-Pleasure.jpg
Artist GENTLEMANS PISTOLS
Title At Her Majesty’s Pleasure
Homepage GENTLEMANS PISTOLS
Label RISE ABOVE RECORDS
Veröffentlichung 13.05.2011
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (3 Bewertungen)

Also, das ist mal ein Tonträger, der mit amtlichen dreißig Zentimetern Breite aus einem Aufklappcover rausgucken sollte. Gefühltes Produktionsdatum dieses Werks ist 1970, und zwar konsequent von Anfang bis Ende. Was ja an sich erst mal nichts Verwerfliches sein muss – aus dieser Zeit kommt ja nicht unbedingt schlechte Musik. Und man kann sich auch schlimmere Vorbilder aussuchen als BLACK SABBATH, DEEP PURPLE und CREAM. Im Gegenteil.

Schwierig wird es allenfalls dann, wenn man wie dieses Quartett aus dem britischen Leeds so nahe an den Originalen klebt, dass man nach den ersten Takten von „Comfortably Crazy“ unwillkürlich „I once got a woman, a strange kind of woman“ singen möchte und dann irritiert feststellen muss, dass das eben doch nicht die Herren vom tiefen Purpur sind, sondern plötzlich ein anderer Text kommt. So geht’s bei zahlreichen der hier vertretenen Songs – „Midnight Crawler“ ist dann wieder BLACK SABBATH, andere Nummern gehen in Richtung Guess Who, während vor allem das konsequent reduzierte Gitarre-Bass-Schlagzeug-Arrangement an CREAM erinnert (und natürlich das Bass-Intro von „Into The Haze“, das laut „Spoonful“ schreit). Von deren ausgefeilten Kompositionen, der Vielseitigkeit und den komplizierten Rhythmen sind GENTLEMAN’S PISTOLS allerdings weit entfernt.

Neu ist das alles also nicht. Ist es dann wenigstens gut? Jein. Wenn man die Originale nicht kennt, aber auf Old-School-Hardrock abfährt, ist das eine brauchbare Platte, die Songs sind durch die Bank ordentlich eingespielt, vielleicht nicht übermäßig abwechslungsreich, aber immerhin knackig und druckvoll. Gerade „I Wouldn’t Let You“ rockt sehr kernig ab, und bei „The Ravisher“ gönnen sich Gentleman’s Pistols ein paar spannende Zwischenspiele. Was vielleicht noch fehlen würde, wäre eine richtige Hammer-Rockhymne im Stil von „Child In Time“, aber man kann ja nicht alles haben. Andererseits: Wenn man auf Old-School-Hardrock abfährt, dann kennt man die Originale natürlich. Und im direkten Vergleich fehlen den Gentlemännern vor allem ein ausdrucksstarker Sänger mit Charakter und ein Leadgitarrist mit Über-Ego.

Live machen die Songs von „At Her Majesty’s Pleasure“ sicher sehr viel Spaß und bieten perfekte ideale Zeitmaschinenmusik, zumal die Originale ja doch schon sehr in die Jahre gekommen sind. Aber zuhause sollte man dann doch lieber auf BLACK SABBATHs erste, „Wheels On Fire“ und „Deep Purple In Rock“ zurückgreifen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Gentlemans Pistols 'At Her Majesty’s Pleasure' Tracklist
1. Living In Sin Again Button MP3 bestellen
2. Comfortably Crazy Button MP3 bestellen
3. Midnight Crawler Button MP3 bestellen
4. Some Girls Don't Know What's Good For Them
5. Your Majesty Button MP3 bestellen
6. Into The Haze Button MP3 bestellen
7. I Wouldn't Let You Button MP3 bestellen
8. The Ravisher
9. Sherman Tank
10. Peeping Tom
11. Feed Me To The Lions
12. Lethal Woman
Gentlemans Pistols 'At Her Majesty’s Pleasure' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 16,33 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 8,32 Online bestellen
GENTLEMANS PISTOLS - Weitere Rezensionen

Mehr zu GENTLEMANS PISTOLS