Terrorverlag > Blog > GHOST & WRITER > Shipwrecks

Band Filter

GHOST & WRITER - Shipwrecks

VN:F [1.9.22_1171]
Ghost-Writer-Shipwrecks.jpg
Artist GHOST & WRITER
Title Shipwrecks
Homepage GHOST & WRITER
Label DEPENDENT
Veröffentlichung 28.01.2011
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.5/10 (4 Bewertungen)

Der umtriebige Frank Spinath, bestens bekannt durch die Projekte SEABOUND und EDGE OF DAWN fügt seiner musikalischen Vita eine weitere Kollaboration hinzu. Unter GHOST & WRITER firmiert er dieses Mal mit Jimmyjoe Snark III bzw. Jean-Marc Lederman. Fans von THE WEATHERMEN dürfte dieser Herr ein Begriff sein. Hier trifft also die Gegenwart der elektronischen Musik auf eine alte EBM Legende. Eine spannende Verbindung, die es zu erhören gilt. Herr Spinath bleibt mit Dependent auch bei seinem vertrauten Label. Beim Abmischen stand kein geringerer als Daniel Bressanutti von FRONT 242 zur Seite.

„Shipwrecks“ teilt sich in zwei Hälften auf. Auf die Originalversionen der 8 Stücke schließen sich ebenso viele Remixe an. Den Beginn macht „From Hell“, der später in der ausgewogeneren Remixversion allerdings besser rüberkommt. „Hitman“, eines der Highlights des Albums, überzeugt in jeder Hinsicht bzw. Version. Gleiches gilt für „Nightshift“. „Capsized“ dürfte Spinath-Kennern schon von der letzten EDGE OF DAWN Veröffentlichung „Anything That Gets You Through The Night“ bekannt sein. Warum dieser Song auch noch in zweifacher Ausprägung den Weg auf „Shipwrecks“ fand, bleibt mir ein Rätsel. Eine echte Elektroperle ist „Man On A Wire“ geworden. Beide Versionen des Titels bieten genau das, was man als Freund elektronischer, tanzbarer, stimmungsvoller Musik erwartet. Sehr gelungen! „Minefield“ im eher erzählerischen Gesangsstil kommt mir fast vor wie ein James Bond 007 Soundtrack. Als Remix ist es dann aber dann doch ein richtig chilliges Elektronümmerchen, allerdings mit keinem durchgängigen Beat oder Tempo. Zwiespältig. „Integrity“ und „Fraud“ (mit englischen und deutschen Textpassagen) passen dann wieder besser in die Spinathsche Erwartungshaltung. Immerhin sind mit IRIS, EDGE OF DAWN (sic) und DISKONNEKTED keine Unbekannten im Remix-Teil von „Shipwrecks“ zu finden.

Ein grundsätzliches Problem habe ich mit dem Format der Scheibe. Ganze acht Songs plus 8 Remixe derselbigen, inklusive „Capsized“, einem bereits von EDGE OF DAWN frisch veröffentlichten Titel, erscheinen mir (für einen üblichen Longplayer) etwas zu wenig. Für mich, der auf die Stimme von Frank Spinath nichts kommen lässt, ist „Shipwrecks“ ein tolles Album, dessen Kauf sich absolut lohnt. Ob man den vollen Preis hinsichtlich der vielen Remixe bezahlen will, die allerdings von sehr hoher Qualität sind, muss jeder selbst entscheiden. Ein leicht fader Beigeschmack bleibt hängen, ansonsten eine der spannendsten Neuveröffentlichungen des jungen Jahres im schönen Film Noir-Look.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.

Ghost & Writer 'Shipwrecks' Tracklist
1. From Hell
2. Hitman
3. Capsized
4. Nightshift
5. Man On A Wire
6. Minefields
7. Integrity
8. Fraud
9. From Hell (Iris)
10. Hitman (File Not Found)
11. Capsized (Edge Of Dawn)
12. Nightshift (Diskonnekted)
13. Man On A Wire (Versus)
14. Minefields (Ghost)
15. Integrity (The Alpha Conspiracy)
16. Fraud (Acretounge)
Ghost & Writer 'Shipwrecks' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 21,22 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 6,53 Online bestellen

Mehr zu GHOST & WRITER